Startseite » Hafermilch – Wirkung, Einsatzgebiete, Abnehmen, Tipps
Lebensmittel

Hafermilch – Wirkung, Einsatzgebiete, Abnehmen, Tipps

Hafermilch anstatt Kuhmilch
Hafermilch - gesunde Alternative zu Kuhmilch

Hafermilch, Milch aus Hafer – warum solltest Du auf diesen Kuhmilchersatz umsteigen? Klar, wer Kuhmilch nicht verträgt, sucht nach einer Alternative. Ob Kokos-, Reis-, Mandel- oder Hafermilch, inzwischen gibt es viele verschiedene vegane Milchalternativen, die am Markt angeboten werden. Doch eine Laktoseunverträglichkeit ist vielleicht nicht der einzige Grund, warum Du Dich womöglich für Hafermilch interessierst. Schließlich kann diese „Milch“ Dir sogar beim Abnehmen helfen. Wie es um die Gesundheitsvorteile von Hafermilch steht und warum Du darüber nachdenken solltest, Hafermilch zu einem festen Bestandteil Deines alltäglichen Speiseplans zu machen, verraten wir Dir jetzt.

Hafermilch – wie wird die pflanzliche Milch hergestellt?

Wie es der Name bereits besagt, wird Hafermilch natürlich aus Hafer hergestellt. Dabei kannst Du die gesunde Milch sogar zuhause selbst herstellen. Ob Du feine oder grobe Haferflocken verwenden möchtest, um diese Milchalternative zuzubereiten, bleibt dabei ganz Dir überlassen. Zur Herstellung der Milch musst Du Haferflocken über viele Stunden hinweg in reichlich Wasser einweichen lassen. Daraus wird dann ein Brei. Um aus dem Brei Hafermilch werden zu lassen, benötigst Du entweder einen Pürierstab oder einen leistungsstarken Mixer. Du solltest den Brei solange pürieren, bis eine dünne Flüssigkeit daraus geworden ist.

Anschließend nimmst Du am besten ein Sieb zur Hand, um die feste Partikel, die sich im Anschluss an das Mixen immer noch in Deiner Milch befinden, herauszufiltern. Wenn Dich die Stücke nicht stören, kannst Du Dir diesen Schritt aber auch sparen. Immerhin sind die festen Partikel gut für die Verdauung, da sie Dir jede Menge Ballaststoffe liefern. Bei fertiger Hafermilch solltest Du ganz genau auf die Inhaltsstoffe achten. Ob Öl oder Konservierungsstoffe, diese Zusatzstoffe befinden sich häufig in fertiger Hafermilch.

Expertentipp: Wenn Du Hafermilch im Handel kaufen willst, wirst Du das Milchersatzprodukt dort nur als Haferdrink und nicht als Hafermilch antreffen. Dies hat einen ganz einfachen Grund. Immerhin ist Milch innerhalb der EU ein geschützter Begriff, der tatsächlich nur für Kuhmilch verwendet werden darf. Daher mussten die Hersteller von Hafermilch sich einen anderen Namen ausdenken. Wenn Du im Reformhaus oder Supermarkt nach Hafermilch suchst, wirst Du dort also nach einem Haferdrink fragen müssen. Am besten achtest Du dabei auf eine hochwertige Bio-Qualität im Interesse Deiner Gesundheit.

Wer Hafermilch lieber selbst herstellt, befolgt die bereits beschriebene Anleitung einfach unter Verwendung dieser Zutaten. Dieses Rezept ergibt rund einen Liter Hafermilch.

  • 85 Gramm Haferflocken
  • 1.000 Milliliter Wasser
  • 1 Esslöffel Zucker bei Bedarf
  • Prise Salz

Warum ist Hafermilch so beliebt?

In Deutschland ist Hafermilch als sogenannter Haferdrink immer mehr auf dem Vormarsch. Dies lässt sich ganz einfach erklären. Immerhin gibt es auch hierzulande eine Vielzahl von Menschen, die an einer Laktoseintoleranz leiden. Der Milchzucker, Laktose, der in Kuhmilch, nicht jedoch in Getreidemilch zu finden ist, bereitet diesen Menschen Probleme. Für sie stellt Hafermilch also eine sehr gute Alternative dar.

Auch Veganer schätzen Hafermilch sehr. Sie brauchen schließlich eine pflanzliche Milch für ihr Müsli, Kaffee und Co. Zudem gilt Hafermilch als sehr lecker, so dass es auch reichlich Fleischesser sowie Vegetarier gibt, die auf den Geschmack gekommen sind. Das Beste an Hafermilch ist jedoch, dass sie reich an vielen wichtigen Nährstoffen und somit sehr gesund ist. Welche wertvollen Nährstoffe unter anderem in Hafermilch stecken, verrät Dir die nachfolgende Liste:

  • Vitamine: E, B1, B2, B3 sowie B6
  • Natrium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Eisen
Hafermilch - pflanzliche Getreidemilch
Hafermilch schmeckt leicht nach Getreide

Warum kannst Du mit Hafermilch abnehmen?

Wer abnehmen möchte, tut gut daran, Hafermilch in den eigenen Speiseplan zu integrieren. Dies hat einen einfachen Grund. Wenngleich Hafermilch im Vergleich zu anderen Milchsorten auf pflanzlicher Basis relativ viele Kalorien beinhaltet, nämlich 40 bis 45 Kilokalorien je 100 Milliliter, ist sie auch reich an Proteinen und arm an Fett. Vor allem die Tatsache, dass Hafermilch reich an Ballaststoffen ist, ist im Rahmen einer Diät für Dich von Vorteil. Denn so kommt Deine Verdauung in die Gänge. Wer Hafermilch konsumiert, kann demnach von den folgenden Gesundheitsvorteilen profitieren:

    1. Regulierung der Blutzuckerwerte
    2. Hafermilch macht lange satt
    3. Auch als Milchersatz für Diabetiker geeignet
    4. Cholesterinsenkende Wirkung dank des Ballaststoffs ß-Glucan

Da Hafermilch ungemein sättigend wirkt, trinkst Du am besten vor jeder Mahlzeit ein Glas der pflanzlichen Milch. Dann nimmst Du bei Deiner eigentlichen Mahlzeit weniger Kalorien zu Dir, da Du viel schneller satt wirst. Das macht sich natürlich vergleichsweise rasch auf der Waage bemerkbar. Noch dazu soll Hafermilch Dir auch beim Entgiften und Entschlacken behilflich sein. Auch der entwässernde Effekt von Hafermilch kann zu Deiner schlanken Linie erheblich beitragen.

Wie schmeckt Hafermilch besonders gut?

Auch wenn Du von den Gesundheitsvorteilen von Hafermilch bereits überzeugt sein solltest, stellst Du Dir nun sicherlich die Frage, wie diese Ersatzmilch schmeckt. Du solltest dabei durchaus davon ausgehen, dass diese Milch leicht nach Getreide schmeckt. Zu Deinem Müsli passt Hafermilch also perfekt. Großer Pluspunkt: Du kannst Hafermilch sogar aufschäumen. Daher kannst Du die verschiedensten Kaffeespezialitäten ebenso mit Hafermilch zubereiten.

Du kannst Hafermilch nicht nur in Deinem Kaffee, pur, zu Müsli oder mit Haferbrei zusammen konsumieren. Vielmehr bietet sich auch die Zubereitung von Smoothies mit Hafermilch an. Dies hat einen ganz einfachen Grund. Wie bereits angesprochen, lässt sich Hafermilch wunderbar aufschäumen. Das wiederum bedeutet, dass dieses Milchersatzprodukt Deinen Smoothies eine besonders cremige, leckere Konsistenz verleiht.

Fazit

Ob Du nun schlichtweg keine Laktose verträgst, tierische Produkte gänzlich meiden willst oder nach einer gesunden Milch-Alternative suchst, Hafermilch bietet sich an. Schließlich kannst Du den Haferdrink kinderleicht für kleines Geld zuhause herstellen. Ob in Deinem Kaffee, zu Müsli oder sogar als cremiger Smoothie, Hafermilch lässt sich genauso vielseitig verarbeiten wie Kuhmilch oder andere pflanzliche Milchsorten auch. Großes Plus: Hafermilch lässt sich für Deinen Kaffee nicht nur lecker aufschäumen, sondern Du kannst damit sogar abnehmen, da die pflanzliche Milch sehr gut satt macht. Für Säuglinge ist die leicht nach Getreide schmeckende Milch allerdings nicht geeignet. Am besten startest Du einfach einen Selbstversuch, um herauszufinden, ob Hafermilch auch Dir schmecken könnte.

Weitere Informationen:
https://www.cosmopolitan.de/hafermilch-besser-als-mandelmilch-warum-hafermilch-so-gesund-ist-82871.html
https://www.fitforfun.de/abnehmen/hafermilch-veganer-kuhmilch-ersatz-223656.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...