Diät

Die Sauerkraut Diät – macht sauer wirklich lustig?

Das Sauerkraut ist eines der beliebtesten und von einigen Menschen leidenschaftlich gerne verzehrten Nahrungsmittel in Deutschland. Vor allem in Bayern wird das saure Kraut gerne als Beilage zu Schweinshaxe oder Leberknödel verzehrt. Dazu wird eine Maß Bier getrunken und danach ausgiebig nach blauweißer Art gefeiert.

Doch was hat das Kraut mit einer Diät zu tun?

Musst Du bei dieser Art der Ernährung tatsächlich auf jegliche Nahrungsmittel verzichten und täglich Deine Ration Sauerkraut zu Dir nehmen? Das wäre eigentlich viel zu fade und außerdem wahrscheinlich ziemlich einseitig.

In dem folgenden Artikel wird beschrieben, was während der Sauerkraut Diät erlaubt ist und wie das Lebensmittel beim Abnehmen hilft.

Die wichtigsten Fakten über die Sauerkraut Diät

Die Diät mit dem Kraut ist lediglich gut geeignet, falls Du Sauerkraut wahrhaft gerne magst. Falls nicht, solltest Du Dich schnell nach etwas anderem umsehen. Denn tatsächlich kommt während der Abnehmphase jeden Tag vor allem eins auf den Tisch, und das ist reichlich Sauerkraut.

Zum Dank für die Liebe zum Kraut erhältst Du als begeisterter Sauerkrautfan täglich viele gesunde Inhaltsstoffe wie wertvolle Vitamine sowie Mineralstoffe geliefert. Dabei hat dieses Nahrungsmittel wenige Kalorien und macht lange satt.

Hungern musst Du bei der Sauerkraut Diät also nicht.

Neben dem Sauerkraut gibt es nicht viele Verbote wegen des Essens zu beachten. Du kannst also die unterschiedlichsten Gerichte kreieren. Dabei werden Lebensmittel empfohlen, die geschmacklich zum eingelegten Weißkohl passen sowie aus natürlichen Nahrungsmitteln bestehen.

Dagegen wird der Verzicht auf offensichtlich kalorienreiche Nahrungsmittel wie Hamburger, Pommes frites, Pizza mit doppeltem Käse oder ähnliche Kalorienbomben gefordert.

Das Sauerkraut solltest Du übrigens möglichst frisch verzehren. Denn bei großer Hitze wie sie beim Kochen, Braten oder Dünsten entsteht, kann das Gemüse seine wertvollen Inhaltsstoffe verlieren. Am Markt werden unterschiedliche Varianten angeboten wie Sauerkraut aus dem Fass oder frisch aus dem Beutel.

Falls Du eine strenge Diät einhalten möchtest, achtest Du beim Abnehmen am besten auch noch darauf, lediglich 1000 Kalorien pro Tag zu Dir zu nehmen. Darüber hinaus müssen mindestens 200 Gramm Sauerkraut am Mittag verzehrt werden. Abends sollten noch einmal zwischen 100 und 150 Gramm von dem eingelegten Weißkohl gegessen werden.

Wie kannst Du mit Sauerkraut abnehmen?

Sauerkraut zum Abnehmen
Frisch geriebener Weisskohl mit Karotten
Die eingelegte weiße Kohlsorte ist eines der ballaststoffreichsten Nahrungsmittel. Es regt durch häufigen Verzehr die Verdauung an, sodass es zu einer regen Darmbewegung kommt. Die Milchsäurebakterien, die in großen Mengen in dem Weißkohl enthalten sind, führen außerdem zu einer vermehrten Ausscheidung von ungesunden Stoffen wie auch Giftstoffen. Durch den täglichen Verzehr des Sauerkrauts wird der Erfolg beim Abnehmen hauptsächlich durch die verminderte Kalorienzufuhr erreicht.

Etwa 100 Gramm Sauerkraut enthalten lediglich 20 Kilokalorien.

Doch das Wichtigste an den Vorzügen dieses Kohls ist das vollkommene Fehlen von Fett. Denn selbst durch die Art der Zubereitung des Kohls beim Einlegen wird das Gemüse nicht fetthaltiger. Der eingelegte Weißkohl lässt daher beim Verzehr während einer Diät die Pfunde automatisch schmelzen. Seine gesunden Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe sowie Vitamine machen dieses Essen überdies zu einer überaus gesunden Mahlzeit.

Die weiße Kohlsorte enthält viele Ballaststoffe, was dazu führt, dass Hungergefühle unterdrückt werden. Damit entfallen Heißhungerattacken zwischen den Mahlzeiten oder sie werden auf ein Minimum reduziert.

Wie lange dauert die Sauerkraut Diät?

Die Sauerkraut Diät solltest Du nicht zu lange durchführen. Nach einiger Zeit könnte diese Art der Ernährung zu einseitig sein. Ernährungsspezialisten empfehlen einen Tag oder mehrere Tage zwischendurch einzuplanen, an denen hauptsächlich Sauerkraut auf den Teller kommt. Diese Phase kann bei Bedarf und bei gutem Wohlbefinden verlängert werden.

Doch wenn Du fest entschlossen dazu bist, schnell einige Pfunde abzuspecken, solltest Du die Diät mindestens eine Woche lang durchführen. Denn erst nach einigen Tagen hat sich der Organismus umgestellt. Nach sieben Tagen sollte ein Entschlackungsprozess in Gang gekommen sein, der die Pfunde messbar zum Purzeln bringt.

Experten sind durchweg der Meinung, dass von einer Anwendung der Diät über die Dauer der empfohlenen sieben Tagen hinaus abzusehen ist. Die Ernährungsweise, die hauptsächlich auf dem Weißkohl basiert, könnte nach einiger Zeit ansonsten zu einer Mangelversorgung führen. Außerdem könnte es zu dem allseits gefürchteten Jo-Jo-Effekt kommen, wenn das Verlangen nach abwechslungsreicher Kost überhandnimmt.

Wie erfolgt die Ernährung während der Sauerkraut Diät?

Morgens steht sogleich ein Glas frischer Sauerkrautsaft auf dem Speiseplan. Diesen kannst Du beim frischen Sauerkraut auffangen, wenn sich der Saft im Beutel oder im Fass abgesetzt hat. Es dient dem Diäterfolg, den Tag mit dem Verzehr von Sauerkraut oder einem Produkt vom Kraut zu beginnen. Denn die Inhaltsstoffe des Nahrungsmittels, die sich in dem Sud abgesetzt haben, kurbeln den Stoffwechsel an, was die Verdauung kräftig anregt.

Mittags stehen unterschiedliche Lebensmittel auf Deinem Speiseplan. Dabei ist die Hauptsache, dass der größte Platz auf dem Teller vom Sauerkraut eingenommen wird. Daneben können viele weitere Lebensmittel auf der Tafel Platz finden. Dazu gehören beispielsweise magere Sorten Fleisch, gekochte Kartoffeln oder Reis sowie gedünstetes Gemüse. Dieses eignet sich gut als ‚Beilage‘ zum Kraut. Kalorienreiche, fettige Speisen sollten nicht gegessen werden. Beispielsweise die berühmte Schweinshaxe ist definitiv zu deftig und daher nicht im Plan enthalten. Fertigprodukte, Süßigkeiten sowie stark zuckerhaltige Speisen sind ebenfalls tabu wie auch Alkohol oder Kaffee.

Abends steht wieder Sauerkraut auf der Speisekarte. Es kann pur gereicht oder mit anderen Lebensmitteln sinnvoll kombiniert werden. Während dieser besonderen Ernährungsphase solltest Du über den Tag hinweg viel trinken. Mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit, die aus ungesüßten Tees, zuckerfreien Säften sowie viel Wasser zusammengesetzt sein können, bewahren Deinen Körper vor einem Flüssigkeitsdefizit.

Der Ernährungsplan für einen Tag

Dein Morgen beginnt bei der Sauerkraut Diät mit einem Glas möglichst frischem Sauerkrautsaft. Dazu schmeckt eine knackige Schnitte Vollkornbrot mit einer Scheibe einer mageren Schinkensorte sowie Tomate. Vegetarier lassen den Schinken weg und nehmen Mozzarella oder eine magere Käsesorte. Veganer können eingelegten Tofu mit klein gehackten Tomaten auf dem Brot verteilen. Statt Margarine oder Butter wird Tomatenmark aufs Brot gestrichen. Der Tag beginnt dadurch mit mageren 140 Kalorien.

Am Mittag gibt es leckeren Asia-Salat. Dazu presst Du etwa 200 Gramm frisches Sauerkraut aus. Den Saft kannst Du aufgefangen sowie kaltstellen oder sofort trinken. Sodann schneidest Du das Sauerkraut mit einem scharfen Messer klein. Dann musst Du circa 250 Gramm Chicorée Blätter waschen sowie klein raspeln. Dazu gibst Du eine Lauchzwiebel, die Du nach dem Schälen in feine Ringe schneidest. Alsdann nimmst Du ungefähr drei bis vier Möhren, putzt sowie raspelst sie in grobe Stücke. Nun füllst Du die Zutaten in eine große Schüssel und vermengst sie miteinander. Die Soße wird aus einem Esslöffel Apfelessig, etwas Sambal Oelek sowie einem Teelöffel Zucker gemischt. Dieser gibst Du noch ein Esslöffel Öl hinzu. Danach fehlt noch Ingwer nach Geschmack. Schäle so viel Ingwer, wie Du zu der Tunke geben möchtest, hacke ihn sowie mische alles unter die Marinade. Nun kannst Du alles miteinander vermengen, kurz durchziehen lassen sowie den leichten Salat (etwa 250 Kalorien) zum Sauerkraut genießen.

Abends gibt es Kraut-Gulasch: Dafür musst Du zunächst eine gelbe Paprika waschen sowie in Stücke schneiden. Dazu werden 200 Gramm geschälte Kartoffeln gereicht, die in grobe Würfel geteilt wurden. Eine Zwiebel wird fein gewürfelt. Nun musst Du einen Teelöffel Öl in einem Topf erhitzen, damit das Gemüse darin dünsten kann. Mit einem Teelöffel Tomatenmark rührst Du eine Grundierung an und löscht diese mit 200 Milliliter Wasser ab. Alles aufkochen lassen und geschlossen etwa 15 Minuten köcheln lassen. Alsdann nimmst Du etwa 100 bis 150 Gramm Sauerkraut aus der Packung, zerrupfst es etwas und gibst es in den Kochtopf. Lass nun alles zusammen weitere zehn Minuten köcheln. Das Essen schmeckt gut mit Paprika süß gewürzt. Diese Mahlzeit enthält lediglich 225 Kalorien.

Welche positiven Effekte hat die Sauerkraut Diät?

Mit der Sauerkraut Diät kannst Du in wenigen Tagen bereits einige Pfund abspecken, da viele Kalorien gespart werden. Die Diät ist weder kostspielig noch kompliziert, da die meisten leckeren sowie gesunden Lebensmittel erlaubt sind. Der Speiseplan kann abwechslungsreich gestaltet werden. Dabei ist diese Art der Ernährung nicht einmal teuer. Falls Du einen Tag nach dem oben genannten Speiseplan isst, gibst Du nicht einmal zehn Euro an diesem Tag aus. Nach der Diätphase können die Mahlzeiten wieder umfangreicher werden.

Allgemeine Erfahrungen mit der Sauerkraut Diät?

Nach der allgemeinen Erfahrung kostet es für viele Diätwillige etwas Überwindung, den Tag mit Sauerkrautsaft zu beginnen. Doch einige Tage kann ein solcher Speiseplan gut durchgehalten werden, zumal viele Lebensmittel erlaubt sind. Menschen, die den Diätplan durchgeführt haben, fühlen sich satt und kein bisschen geschwächt. Gestärkt kann der Tag beginnen. Für Personen, die gerne Süßigkeiten zu sich nehmen, ist es eine Barriere, für einige Tage auf süße Lebensmittel zu verzichten und sich an den strengen Plan zu halten. Der Speiseplan während der Diät kann dazu anregen, die Ernährung dauerhaft umzustellen.

Mit welchem Ergebnis ist zu rechnen?

Die Zeitungen sind voll von Botschaften, wie beispielsweise ‚Sie verlieren sechs Pfund in drei Tagen durch die Sauerkraut Diät‘ oder dergleichen. Doch dabei werden die hauptsächlichen Effekte der kurzzeitigen Umstellung der Mahlzeiten übersehen. Durch die vitaminreiche Kost fühlen sich Menschen frischer und gesünder. Wer vorher Probleme mit der Verdauung hatte, kann plötzlich öfter einmal aufs stille Örtchen gehen. Der Organismus wird durch diese Kost minimal belastet sowie von Schadstoffen befreit und entschlackt. Das kann sich in einem leichteren freieren Gefühl äußern, einem frischen lebendigen Lebensgefühl.

Fazit zur Sauerkraut Diät

Sauerkraut Diät zum Abnehmen

Diäten sind häufig langwierig, anstrengend sowie schwer durchzuhalten. Das führt oft zum Jo-Jo-Effekt, mit der Folge, dass sich zum Misserfolg auch noch eine große Portion Frustration gesellt. Doch das muss nicht unbedingt sein. Mediziner empfehlen sogar mehrmals im Monat an ein oder zwei Tagen zu fasten sowie zu entschlacken. Ein solches Verhalten trägt zu einer guten Gesundheit bei.

Wenn während dieser Zeit auch noch reichlich von dem gesunden Gemüse verzehrt wird, dann tritt anstelle des Ärgers ein gutes Gefühl. Die Diätphase kann ebenso dafür hergenommen werden, um sich Gedanken über eine dauerhafte Ernährungsumstellung zu machen.

Weitere Informationen:
http://www.fuersie.de/gesundheit/abnehmen/artikel/sauerkraut-diaet-wissenswertes-und-tipps
http://www.elle.de/sauerkraut-diaet
https://www.bildderfrau.de/diaet-ernaehrung/diaet-abnehmen/article206764311/So-funktioniert-die-Sauerkraut-Diaet.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentieren

Kommentieren

Neueste Kommentare