Porridge Diät zum Abnehmen
Diät Lebensmittel

Porridge Diät

Schon vor über 100 Jahren war Porridge in vielen Familien, vor allem bei den Arbeitern, ein gesundes Grundnahrungsmittel.

Es machte schnell und lange satt und riss kein großes Loch in den knappen Geldbeutel.

Für die neue Porridge Diät feiert es nun seine Widergeburt.

Doch was ist die Porridge Diät und wie funktioniert sie? Was musst Du dabei beachten?

Wie funktioniert die Porridge Diät?


Bei einer Porridge Diät ersetzt Du das normale Frühstück durch eine Portion aufgekochte Haferkleie oder wahlweise Dinkel bzw. Haferflocken. Diese wird je nach geschmacklichen Vorlieben beispielsweise mit gesundem Obst, Gewürzen oder etwas Ahornsirup verfeinert. So erhälst Du immer wieder neue Geschmacksrichtungen und Dein Speiseplan wird nie langweilig.

Mit Porridge bringst Du nicht nur deinen Stoffwechsel in Schwung sondern regst auch Deine Verdauung an. Diese beiden Fähigkeiten machen es zu einer guten Grundlage für eine erfolgreiche Diät. Außerdem macht die Haferkleie sehr lange satt, weil sie voller langkettiger Kohlenhydrate und gesunder Ballaststoffe ist.

Porridge ist allerdings durch eben den hohen Anteil an Kohlenhydraten nicht geeignet für eine so genannte Low Carb Diät. Zu beachten ist lediglich, dass Porridge eine sehr kalorienhaltige Mahlzeit ist und daher darauf geachtet werden muss, dass der Gesamttagesbedarf nicht überschritten wird.

Rezeptvorschlag für das Porridge Frühstück

Ein wohlschmeckendes Porridge kannst Du wie folgt zubereiten:

  1. Du füllst eine Schüssel halb mit Haferflocken.
  2. Anschließend gibst Du wahlweise warmes oder kaltes Wasser bzw. warme oder kalte Milch hinzu und lässt alles für etwa 10 bis 15 Minuten aufquellen.
  3. Dann fügst Du frisch geriebenen oder geschnittenen Apfel und eine kleine Messerspitze Zimt hinzu.
  4. Alles wird umgerührt und in einem Topf kurz aufgekocht.
  5. Wie bereits erwähnt, hat Porridge viele Kohlenhydrate und somit solltest Du bei der Zubereitung auf zusätzlichen Zucker verzichten. Für etwas Süße sorgt bei Bedarf ein wenig Ahornsirup. Zum Frühstück gibt es außerdem einen ungesüßten Kraüter- oder Früchtetee, Kaffee oder Wasser.

Ernährung während der Porridge Diät

Grundsätzlich gilt, wie bei jeder Diät, dass Du im Auge behalten musst, dass Dein Kalorienbedarf mit der aufgenommenen Nahrungsmenge nicht überschritten wird, sondern Du Kalorien einsparst.

Durchschnittlich benötigt ein Mensch zwischen 2000 und 2200 Kilokalorien pro Tag.

Den individuellen Kalorienverbrauch kannst Du bei diversen Internetrechnern etwas genauer herausfinden, da nicht nur Deine Größe und das Gewicht, sondern auch der Aktivitätsgrad in Job und Freizeit eine wichtige Rolle spielen. Um abzunehmen, muss die Menge an aufgenommenen Kalorien logischerweise unterschritten werden. Ein guter Richtwert findet sich hier bei etwa 250 bis 350 Kalorien.

Durch das Frühstück mit Porridge ist der Magen gut und lange gefüllt, sodass Du bereits auf den Vormittagssnack verzichten kannst. Im Allgemeinen solltest Du dich auch bei dieser Diät eiweißreich und möglichst fettarm ernähren. Durch das sehr ballaststoffreiche Porridge am Morgen solltest Du über den Tag dringend darauf achten, dass Du genügend Flüssigkeit zu Dir nimmst. Hier wählst Du am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Auch der geliebte Kaffee ist selbstverständlich erlaubt.

Ernährungsbeispiel für einen Diättag

Frühstück – Porridge mit frischen Früchten
Zutaten:

  • 15 Esslöffel Haferflocken
  • 300 ml Wasser
  • 3 geschnittene Erdbeeren
  • 3 Teelöffel Rosinen
  • 1 Apfel oder 1 Birne gerieben

Für das Früchteporridge mischst Du etwa 15 Esslöffel Haferflocken mit 300 ml Wasser. Hinzu kommen noch drei geschnittene Erdbeeren und ebenfalls drei Teelöffel Rosinen. Nach Belieben kannst Du außerdem einen geriebenen Apfel oder wahlweise eine geriebene Birne hinzufügen. Anschließend wird alles in einen Kochtopf gegeben, noch mit einer Prise Salz verfeinert, und kurz aufgekocht.

Mittag – Wildreis-Pilzpfanne mit Hähnchen
Zutaten:

  • 150 g Hähnchenfilet
  • 50 g Wildreismischung
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 100 g Zuckerschoten
  • 150 g Champignons
  • Öl
  • Currypaste
  • 100 ml Brühe
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • Petersilie

Der Reis wird in leicht gesalzenem Wasser nach Anleitung gegart. Währenddessen wird das Hähnchenfilet in einer beschichteten Pfanne ohne Fett angebraten. Das Gemüse und die Pilze werden kleingeschnitten und für 5 Minuten mit ein wenig Öl gedünstet. Anschließend wird alles mit der Brühe, der Currypaste und dem Zitronensaft abgeschmeckt. Zum Schluss wird das angerichtete Menü mit etwas frischer Petersilie garniert.

Nachmittagssnack:
Als Snack für zwischendurch eignen sich kalorienarme Nahrungsmittel, wie beispielsweise Mais- oder Reiswaffeln oder ein selbstgemachter Früchtequark, bestehend aus Magerquark und pürierten frischen Früchten, wie zum Beispiel Himbeeren.

Abendessen:
Mediterraner Salat mit Putenstreifen
Zutaten:

  • 150 g Putenbrust
  • 1/4 Salatkopf
  • Ruccola
  • 1/2 Paprika
  • 4 Tomaten
  • 1/4 Gurke
  • 1/2 Mozzarella
  • 2 TL Nussmischung
  • 3 TL Balsamico-Essig
  • Salz & Pfeffer

Für den Salat wird die Putenbrust in einer beschichteten Pfanne angebraten. Das Gemüse wird gewaschen und klein geschnitten und auf dem Teller drapiert. Auf den Salat werden die Putenbruststreifen und der in Scheiben geschnittene Mozzarella gegeben. Zum Schluss wird alles mit den Nüssen und dem Balsamico garniert.

Bei allen Mahlzeiten solltest Du nicht die Getränke vergessen. Am besten nimmst Du vor jedem Essen mindestens ein Glas Mineralwasser zu Dir. Das sichert nicht nur die Aufnahme von genügend Flüssigkeit sondern füllt auch bereits vor der Nahrungsaufnahme deinen Magen und verringert das Hungergefühl.

Was macht Porridge zum Diäthit?

Haferflocken haben einen sehr hohen Anteil an Ballaststoffen und sind sehr gesund. Durch die Zusammensetzung macht aufgekochtes Porridge sehr lange satt, wodurch Du insgesamt weniger isst und somit automatisch weniger Kalorien zu Dir nimmst. Durch den hohen Sättigungsgrad kannst Du außerdem ganz nebenbei auch Heißhungerattacken vermeiden und nimmst somit keine zusätzlichen Kalorien auf, die durch den Verzehr von kleinen Snacks zusammenkommen würden. Haferflocken liefern dem Körper für lange Zeit Energie, sodass Du fit und leistungsfähig in den Tag starten kannst. Sie regen zusätzlich die Fettverbrennung an und auch die Darmtätigkeit wird angekurbelt.

Außerdem enthalten sie viele wichtige Inhaltsstoffe, wie beispielsweise die Vitamine B1 und K, sowie Folsäure und liefern zusätzlich noch Mineralstoffe, wie Calcium. Natrium und Magnesium und das Spurenelement Eisen. Du kannst Deinem Körper mit einem rundum gesunden Lebensmittel, das vielseitig einsetzbar ist, Gutes tun und mit Genuss fast nebenbei Pfunde verlieren.
Bei einer Studie, bei der die Hälfte der Probanden mit warmer Milch zubereitetes Porridge und die andere Hälfte Cerealien (natürlich auf Haferflockenbasis) mit kalter Milch zum Frühstück bekamen, nahmen die mit dem Porridge-Frühstück im Laufe des Tages deutlich weniger Kalorien zu sich.Man geht dadurch davon aus, dass Porridge so lange satt macht, weil es aufgekochte Haferflocken enthält. Durch das Aufkochen ändert sich die Struktur der Ballaststoffe und das Porridge bleibt länger im Magen.

Welche positiven Effekte hat die Porridge-Diät?

Hafer gilt als eine der wertvollsten Getreidesorten, die bei uns angebaut werden. Bezogen auf die Diät ist der wichtigste positive Effekt von Haferflocken, dass sie ein so langes Sättigungsgefühl geben. Möglich machen das die komplexen Kohlenhydrate. Sie liefern langfristig Energie und schützen vor den unerwünschten Heißhungerattacken. Weiterhin enthalten Haferflocken große Mengen an Eiweiß, was bekanntermaßen wichtig für den Muskelaufbau ist.

Ein weiterer positiver Effekt kann sich in der Haut widerspiegeln. Durch die in den Haferflocken enthaltenen Stoffe, wie Biotin, Vitamin B2, Niacin sowie Zink und Calcium, verbessern sie das Hautbild und fördern feste, widerstandsfähige Nägel und volles Haar.
Weiterhin unterstützen Haferflocken bei Verdauungsproblemen. Das geschieht, indem die ballaststoffreichen Haferflocken im Magen aufquellen und eine Art Schleim bilden. Dieser bindet im Magen vorhandene überschüssige Magensäure und sorgt so für einen Ausgleich im Bauch.

Wie lange dauert die Porridge-Diät?

Theoretisch kannst Du die Porridge-Diät solange durchführen, bis Du Dein Diätziel erreicht hast, da Du Dich trotz der Diät ausgewogen und gesund ernährst. Durch die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, wie Du ein Porridge geschmackvoll und immer wieder anders zubereiten kannst, wird Dein Speiseplan zum Frühstück so schnell nicht langweilig. Du solltest einfach ausprobieren, wie Dir die Diät gefällt und Dir dann überlegen, wie lange Du Porridge in Deinen Speiseplan einbauen möchtest. So mancher Tester hat das leckere Porridge schon in seinen alltäglichen Speiseplan übernommen und so kontinuierlich weiter abgenommen.

Was musst Du bei der Porridge-Diät beachten?

Wichtig ist, das Porridge immer frisch selbst zuzubereiten. In den fertigen Mischungen, die Du im Handel bekommst, ist oft zu viel Zucker enthalten. Wenn Du einmal auf fertige Varianten zurückgreifen musst, solltest Du unbedingt die Inhaltsstoffe checken. Einige Anbieter achten bereits darauf, dass ihre Produkte nicht so viel Zucker enthalten.
Die Diät funktioniert am besten, wenn Du nur das Frühstück oder maximal zwei Mahlzeiten pro Tag durch Porridge ersetzt, da der Speiseplan ansonsten trotz vieler Rezepte schnell einseitig wird und das Durchhaltevermögen aufgrund der Einseitigkeit eventuell vorzeitig verlorengeht.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Porridge-Diät ist selbstverständlich auch ausreichend Bewegung. Sie kurbelt nicht nur den Stoffwechsel an sondern fördert die Fettverbrennung und den Muskelaufbau. Außerdem werden weitere Kalorien verbrannt und mit zunehmender Muskelmasse steigt der Gesamtkalorienumsatz des Körpers.

Erfahrungen mit der Porridge-Diät

Wie bei jeder anderen Diät, kannst Du im Internet zahlreiche Erfolgsberichte aber auch Abbrechergeschichten finden. Eine Diät ist immer nur dann erfolgreich, wenn Du genug Ausdauer hast und Dich an die Pläne und die vorgegebene Kalorienhöchstmenge hälst. Am besten machst Du mit der Porridge-Diät Deine eigenen Erfahrungen und schreibst Deine eigene Erfolgsgeschichte.

Fazit zur Porridge Diät

Mit der Porridge-Diät kannst Du Erfolge feiern, wenn Du die Pläne mit Disziplin verfolgst und, wie bereits erwähnt, auch adäquate Bewegung in den Alltag einbaust. Es gibt eine Vielzahl an Rezepten, sodass der Speiseplan nicht langweilig werden muss. Indem Du das Porridge aufkochst, nutzt Du alle positiven Effekte des Haferbreis und kannst gut gesättigt in jeden neuen Diättag starten.

Bild: © Vladislav Nosik / fotolia.de

Weitere Informationen:
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/die-porridge-diaet-abnehmen-ohne-hunger-aid-1.5122612
http://www.abnehmen.net/diaetrezept-apfel-zimt-porridge/
https://porridgerezepte.de/porridge-diaet-mit-porridge-zur-traumfigur/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, im Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...

Neueste Kommentare