Startseite » Metabole Diät
Diät

Metabole Diät

Ernährungsumstellung mit der metabolen Diät
Metabole Diät - auf Dauer ausgewogen ernähren

Viele Menschen wissen, dass mit Deinem Metabolismus einfach Dein Stoffwechsel gemeint ist. Doch was hat die metabole Diät mit Deinem Stoffwechsel zu tun? Einst dürfte wohl den meisten Menschen, die abnehmen wollen, klar sein. Wenn Dein Stoffwechsel auf Dauer optimal funktioniert, dann hast Du es deutlich leichter, Dein Wunschgewicht zu erreichen und dieses Gewicht auch zu halten. Grundsätzlich profitierst Du bei einer Diät davon, wenn Du Fett möglichst schnell auf- und Muskeln möglichst schnell abbaust.

Denn mehr Muskeln bedeuten gleichzeitig auch, dass Dein Grundumsatz ansteigt. Du verbrennst also mehr Kalorien pro Tag, was Dir das Abnehmen deutlich erleichtert. Eine metabole Diät soll Dir wiederum dabei behilflich sein, die eben beschriebenen Ziele zu erreichen. Wie Du diese Low Carb Diät in Angriff nehmen kannst und was Du dabei alles beachten solltest, verraten wir Dir jetzt. Kleiner Tipp gleich zu Anfang: Hierbei handelt es sich im Idealfall um eine dauerhafte Ernährungsumstellung!

Basics der metabolen Diät

Bei der metabolen Diät handelt es sich um eine eiweißreiche Form der Ernährung, die zudem auf Deinen Stoffwechsel zugeschnitten wird. Ziel ist es, dass Du Dich zwar kalorienbewusst ernährst, gleichzeitig aber auch die optimale Kombination an gesundem Fett, Proteinen und Kohlenhydraten zu Dir nimmst. Auch auf das Timing kommt es an. Du solltest nicht nur die richtigen Mengen dieser unterschiedlichen Lebensmittelgruppen zu Dir nehmen, sondern diese auch zum richtigen Zeitpunkt konsumieren.

Wie bereits angesprochen, dürfen Kohlenhydrate nur in einem reduzierten Umfang auf Deinem Speiseplan stehen. Sie sind vor allem zum Frühstück erlaubt. Wenn Du Dich sportlich betätigst, kannst Du Kohlenhydrate zudem vor sowie nach dem Training zu Dir nehmen. Während Du Dich bei Deinem Frühstück auf Kohlenhydrate konzentrieren solltest, die langsam verwertet werden, sind für die Zeit vor und nach dem Training Kohlenhydrate vorgesehen, die schnell verwertet werden können. Damit sind nicht nur Früchte, sondern auch Dextrose, sprich Traubenzucker, gemeint.

Grundlegende Regeln der metabolen Diät

Diese Low Carb Diät schreibt also sehr strenge Regeln zum Verzehr von Kohlenhydraten vor. Die metabole Diät unterscheidet sich insofern von der anabolen Diät, als dass Du nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichten musst. Generell darfst Du an Tagen, an denen Du Dich viel bewegt oder viel trainiert hast, mehr Kohlenhydrate zu Dir nehmen. Wenn Du hingegen eine Trainingspause einlegst, solltest Du an diesem Tag nur eine stark reduzierte Menge an Kohlenhydraten zu Dir nehmen. Die folgenden Grundregeln der metabolen Diät sind unbedingt im Hinterkopf zu behalten:

  1. Du solltest Dich vor allem auf gesunde Kohlenhydrate wie verschiedene Vollkornprodukte, Quinoa und Kartoffeln konzentrieren
  2. Nach dem Training sind langsam verwertbare Proteine (wie beispielsweise Eier) ideal
  3. Bei Proteinshakes handelt es sich um eine schnell verwertbare Eiweißart, die vor dem Training zum Einsatz kommen sollte
  4. Ausreichend Fett sollte im Rahmen der metabolen Diät konsumiert werden, wobei pflanzliches Raps-, Lein-, Avocado- und auch Olivenöl sowie Fischöl ideal sind (alternativ kannst Du ab und zu auch fetten Fisch (am besten Wildfisch) in Deinen Speiseplan integrieren)

Warum solltest Du nicht so viele Kohlenhydrate essen?

Nun stellt sich die Frage, warum Du während der metabolen Diät nur eine begrenzte Menge an Kohlenhydraten zu Dir nehmen solltest. Schließlich gibt es durchaus Diäten, bei denen Du viele Kohlenhydrate, dafür aber nur wenig Fett verzehren kannst. Zu Kohlenhydraten solltest Du wissen, dass sie vom Körper am leichtesten als Energielieferant verwendet werden können. Zu viele Kohlenhydrate nimmt der Körper zum Anlass, um die Energie in Form von Fett als Reserven einzulagern. Außerdem wird der Konsum von zu vielen einfachen Kohlenhydraten mit verschiedenen Volkskrankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes in Zusammenhang gebracht.

Wenn Du Deinem Körper ständig einfache Kohlenhydrate in entsprechend großen Mengen zuführst, zieht dies ein Auf und Ab Deines Insulinhaushalts nach sich. Dies gilt es unbedingt zu vermeiden. Denn Heißhungerattacken werden in solch einer Situation nicht zu dem einzigen Problem. Vielmehr sorgen zu viele einfache Kohlenhydrate oder zu viel Zucker dafür, dass Dein Körper seine Energie daraus bezieht. Bei einer Diät sollte es jedoch so sein, dass Dein Körper auf seine Fettdepots zurückgreift, um darauf die erforderliche Energie für das tägliche Leben zu gewinnen. Schließlich ist das erklärte Ziel einer Diät der Abbau Deiner Fettdepots. Nicht nur dass, sondern der übermäßige Zucker wird von Deinem Körper auch noch zusätzlich in weitere Fettreserven umgewandelt, so dass Du nicht nur nicht abnimmst. Vielmehr nimmst Du bei dieser Ernährungsweise sogar kontinuierlich zu.

Warum Dein Körper Kohlenhydrate braucht

Dennoch sollten Kohlenhydrate nicht komplett verteufelt werden. Denn sie können im Rahmen Deiner gesunden und ausgewogenen Ernährung durchaus ein paar wichtige Funktionen erfüllen. Sie liefern Dir schnell Energie. Dies ist nicht nur beim Frühstück für einen guten Start in den Tag sinnvoll. Vielmehr können Sportler Kohlenhydrate gut für ihr Training gebrauchen, da sie ihnen die nötige Energie liefern. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät dazu, dass Kohlenhydrate einen festen Bestandteil Deiner Ernährung darstellen sollten. Dieser Empfehlung kommt die metabole Diät demnach nach.

4 Diätphasen der metabolen Diät

Wie viele anderen Diäten auch, sieht die metabole Diät eine Reihe von Diätphasen vor. In der ersten Phase geht es darum, dass Du Deinen Körper bestmöglich auf diese Diät vorbereitest. Anschließend folgen zwei verschiedene Phasen der Umstellung, damit Dein Körper Zeit hat, sich in aller Ruhe an Deine neue Ernährungsweise zu gewöhnen. Die letzte Phase wird als Erhaltungsphase bezeichnet. Diese Art der Ernährung kannst Du im Prinzip zeitlich unbegrenzt umsetzen.

Demnach handelt es sich nicht um eine Diät im klassischen Sinne. Gerade Blitz und Crash Diäten, bei denen Du auf die Schnelle große Mengen an Gewicht verlierst, solltest Du auf einen Fall mehr als mehrere Tage befolgen. Das ist bei der metabolen Diät anders. Schließlich ist diese Diät als dauerhafte Ernährungsumstellung geeignet. Denn auch wenn Du Dich bei dieser Diät so ernährst, wie es für Deine schlanke Linie förderlich ist, kannst Du trotzdem davon ausgehen, dass Dein Körper bei dieser Art der Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Diätphase 1 bis 3

Die erste Phase dient der Vorbereitung und dauert daher lediglich zwei Tage an. Dabei geht es darum, dass Du Deinen Darm ausreichend entleerst, da Du Deinem Körper so dabei hilfst, sich an die neue Ernährungsweise zu gewöhnen. Während der ersten beiden Tage der Diät solltest Du daher nur Obst und Gemüse zu Dir nehmen. Auf Phase 1 folgt die strenge Phase der Umstellung. Die zweite Phase der Diät sollte 2 Wochen lang befolgt werden. Während dieser Zeit nimmst Du jeden Tag drei Low Carb Mahlzeiten zu. Konkret bedeutet dies, dass Du die folgenden Lebensmittel während der nächsten 2 Wochen von Deinem Speiseplan streichen solltest:

  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Reis
  • Brot
  • Zucker
  • Früchte, die reich an Zucker/ Stärke sind

Wenn Du die ersten 2 Wochen der Umstellung überstanden hast, werden die Regeln im Rahmen der zweiten Umstellungsphase etwas gelockert. Nun kannst Du langsam damit anfangen, auch kleine Mengen an Kohlenhydraten wieder in Deinen Speiseplan zu integrieren. Es gilt jedoch, dass diese Lebensmittelgruppe bei der metabolen Diät nur zum Frühstück oder im Rahmen Deines Fitnesstrainings gegessen werden sollte. Dabei kannst Du mit verschiedenen Mengen an Kohlenhydraten experimentieren. Nachdem Du zuvor so gut wie keine Kohlenhydrate zu Dir genommen hat, ist es nun an der Zeit, herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Dein Körper verträgt, ohne dass Du zunimmst. Die dritte Phase der Diät ist außerdem der perfekte Zeitpunkt, um mit Deinem Fitnesstraining anzufangen.

Phase 4 der metabolen Diät

Während der ersten Phasen der metabolen Diät geht es darum, Dein Gewicht zu verringern. Streng genommen hat sich die vierte Phase, die Erhaltungsphase, die Du im Prinzip lebenslang befolgen kannst, lediglich das Halten Deines Gewichts auf die Fahnen geschrieben. Eine moderate Menge an Kohlenhydraten sollte im Rahmen dieser Ernährungsumstellung nur selten überschritten werden. Ein paar Schummeltage darf es natürlich auch bei dieser Diät geben, da Dir dies dabei hilft, auf Dauer am Ball zu bleiben und am Ende nicht vom rechten Weg abzukommen. Mehr als einen Cheat-Tag alle zwei Wochen solltest Du jedoch nicht einplanen. Grundsätzlich sind in der vierten Phase alle Lebensmittel erlaubt, welche in den ersten Phasen bereits gestattet waren. Nachfolgend haben wir die erlaubten Lebensmittel in den einzelnen Phasen übersichtlich für Dich aufgelistet:

  1. Obst, Gemüse und Wasser sowie Tee oder Kaffee ohne Zucker oder Süßstoff
  2. Fleisch, Fisch und Eier, stärkearme Gemüsesorten sowie Milchprodukte, die nicht zu viele Kohlenhydrate enthalten, und Wasser sowie ungesüßten Tee und Kaffee
  3. Zusätzlich zu den Lebensmitteln aus Phase 2 auch Obst, Getreide, Vollkornprodukte und stärkehaltiges Gemüse

Gemüsesorten wie Salat, Gurken, Tomaten, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi und Auberginen bieten sich während der zweiten Diätphase an, während Milchprodukte wie Naturjoghurt oder ein körniger Frischkäse während dieser Zeit ebenfalls ideal sind. Die folgende Liste verrät Dir, welche weiteren Lebensmittel ab der dritten Diätphase erlaubt sind:

  • Kartoffeln
  • Rote Beete
  • Brot und Nudeln aus Vollkorn
  • Reis
  • Quinoa
  • Beeren
  • Birnen
  • Melone
  • Äpfel
  • Orangen

Verbotene Lebensmittel während der einzelnen Phasen

Um Dich bei der metabolen Diät bestmöglich zu unterstützen, haben wir an dieser Stelle eine Liste der Lebensmittel für Dich zusammengetragen, die während den einzelnen Phasen ausdrücklich NICHT erlaubt sind. Dies hilft Dir dabei, den Überblick zu behalten und Dich genau so zu ernähren, wie es diese Diät vorsieht

  • Phase 1: keine gesüßten Getränke, keine Lebensmittel aus Gemüse und Früchten
  • 2. Phase: kein Fast Food, Süßigkeiten, Brot, Backwaren, Obst, süße Getränke (wie Saft oder Limo), Snacks oder Beilagen, die reich an Kohlenhydraten sind
  • Phase 3: kein Fast Food, keine Schokolade, Kekse und andere Süßigkeiten, keine ungesunden Snacks und Getränke, die reich an Zucker/ Fett sind
  • 4. Phase: Es gibt im Prinzip keine Verbote, wobei eine Low Carb Ernährung weiterhin empfohlen wird, bei der Kohlenhydrate nur zu bestimmten Zeiten gegessen werden dürfen

Beispielhafter Ernährungsplan für einen Tag

Dass Du Dich im Rahmen der metabolen Diät während der ersten Phasen entsprechend einschränken musst, dürfte Dir nun klar sein. Allerdings ist dies meist relativ gut auszuhalten, da Du ein Ziel vor Augen hast. Bis Du die Erhaltungsphase erreicht hast, in der Du wieder fast alles essen darfst, dauert es gerade einmal gut einen Monat. Anschließend gilt es die Ernährungsweise, die von der metabolen Diät vorgesehen ist, hingegen dauerhaft beizubehalten. Daher ist die Frage danach, ob Du Dir vorstellen kannst, Dich auf Dauer gemäß der Regeln von Phase 4 zu ernähren, viel wichtiger. Wir möchten Dir daher an dieser Stelle einen beispielhaften Ernährungsplan für die letzte Phase zur Verfügung stellen. So kannst Du prüfen, ob diese Diät für Dich überhaupt infrage kommt. Dein Frühstück, Mittag und Abendessen könnten wie folgt aussehen:

  • Haferflocken mit Milch, Nüssen und Beeren zum Frühstück
  • Lachs mit einer kleinen Reisbeilage und viel gedünstetem Gemüse zum Mittag
  • Ein Salat mit verschiedenen Gemüsesorten (zum Beispiel Spinat, Tomaten und Gurken) sowie ein wenig Hähnchenbrustfilet und zwei hart gekochten Eiern am Abend
Nur Vollkorn bei der metabolen Diät
Einfache Kohlenhydrate werden bei der metabolen Diät nicht empfohlen

Verschiedene Diäten im Vergleich

Wenn Du Dich nun fragst, ob die metabole Diät Dich beim Erreichen Deiner Ziele unterstützen kannst, ist ein Vergleich mit verschiedenen anderen Diäten sinnvoll. Schließlich gibt es nicht das eine, perfekte Pauschalrezept für alle Abnehmwilligen. Die nachfolgenden Informationen sollen Dir also bei der Entscheidung, ob die metabole Diät die richtige Wahl für Dich darstellt, behilflich sein. Ein großer Vorteile der metabolen Diät besteht im Vergleich zu anderen Diätformen vor allem darin, dass Kohlenhydrate nicht verteufelt werden, sondern in dem Maße verzehrt werden dürfen, wie sie für Dein Training sinnvoll sind. Auch Bodybuilder setzen daher regelmäßig auf diese Diätform.

Schließlich kann die metabole Diät dafür sorgen, dass Du Dich fit genug für Dein Training fühlst. Die verzehrten Kohlenhydrate liefern Dir einfach die nötige Energie. Gleichzeitig ist die große Proteinzufuhr im Interesse Deines Muskelaufbaus. Wenn Du Dich nun zwischen der metabolen und der anabolen Diät entscheiden möchtet, solltest Du folgende Fakten nicht aus den Augen verlieren:

  • Bei der anabolen Diät isst Du so gut wie keine Kohlenhydrate, dafür reichlich Fett und moderate Massen an Eiweiß
  • Die metabole Diät ist reich an Eiweiß, während Fett nur in geringeren Mengen verzehrt wird – ebenso wie Kohlenhydrate
  • Mit der anabolen Diät kannst Du Dein Gewicht schneller reduzieren
  • Die metabole Diät eignet sich allerdings besser, um Dein Gewicht zu halten

Low Carb oder doch lieber die metabole Diät?

Je nachdem, wie viel Gewicht Du noch verlieren möchtest, bevor Du Dich Deinem Traumkörper angenähert hast, ist es demnach sinnvoll, wenn Du zunächst einen anderen Diätplan befolgst und anschließend erst den Weg der metabolen Diät einschlägst. Mit dieser Diät kannst Du dann noch ein paar Pfunde mehr verlieren und Dein Gewicht vor allem halten. Auch wenn es sich bei der metabolen Diät um eine Art Low Carb Diät handelt, gibt es deutliche Unterschiede. Bei der klassischen Variante der Low Carb Diät wird nicht so stark zwischen den verschiedenen Arten von Kohlenhydraten unterschieden. Außerdem wird dem Zeitpunkt, zu dem Du die Kohlenhydrate verzehrst, keine so große Bedeutung beigemessen. Zusammenfassend können wir also festhalten:

  • Sportler fahren mit der metabolen Diät besser, da diese den Muskelaufbau gezielt fördert
  • Wenn Du möglichst viel abnehmen, aber nur bedingt Sport betreiben und Muskelmasse aufbauen willst, bietet sich die klassische Low Carb Diät an

Low Fat oder metabole Diät?

Bei einer Low Fat Diät sieht Deine Ernährung wie folgt aus: Wenig (Low) Fett, mittelmäßig viele Proteine und viele Kohlenhydrate. Viel Eiweiß, mittelmäßig viele Kohlenhydrate und wenig bis moderate Mengen an Fett stehen hingegen bei der metabolen Diät im Vordergrund. Auch wenn viele Dätler wohl gerne ein Low Fat Diät befolgen würden, um möglichst viele Kohlenhydrate essen zu dürfen, ist dies für die meisten Menschen nicht der richtige Weg. Eigentlich können nur Sportler (vor allem Ausdauersportler) sich diese Ernährungsweise erlauben. Wenn Du hingegen nicht so viel trainierst, um Dir die ganzen Kohlenhydrate wieder abzutrainieren/ die Energie beim Sport auch zu nutzen, stellt die metabole Diät eindeutig die bessere Wahl für Dich dar.

Wichtige Tipps zur metabolen Diät

Wie viel Du während der metabolen Diät abnehmen kannst, wird für Dich womöglich den entscheidenden Ausschlag geben, ob Du Dich für diese Diät entscheidest oder nicht. In der Regel ist davon auszugehen, dass ein Gewichtsverlust von 10 Kilogramm in einem Zeitraum von 5 Wochen das Höchste der Gefühle darstellt. Diesen Gewichtsverlust wirst Du allerdings nur erreichen, wenn Du neben der Diät auch noch ausreichend Sport machst. Generell kannst Du davon ausgehen, dass Du in den ersten 3 Wochen der Diät am meisten Pfunde verlieren wirst. Dies ist ganz einfach zu erklären. Spätestens ab Phase 3 geht es schließlich darum, mit der Menge an Kohlenhydraten so zu experimentieren, dass Du Dein Gewicht in Zukunft halten kannst. Nicht umsonst wird die vierte Phase der Diät auch als Erhaltungsphase bezeichnet. Sobald Du diese Phase erreicht hast, kannst Du Dich im Prinzip den Rest Deines Lebens auf diese Art und Weise ernähren.

Kalorienverteilung im Rahmen der metabolen Diät

Bezüglich der konsumierten Menge an Proteinen solltest Du darauf achten, dass Du nicht mehr als 60 Prozent aller Kalorien, die Du pro Tag verspeist, in Form von Eiweiß zu Dir nimmst. Dies wäre sonst auf Dauer nicht gut für Deine Nieren. Wenn Du ohnehin von einer Vorerkrankung betroffen bist und daher besonders auf die Menge an Eiweiß, die Du zu Dir nimmst, achten musst, macht es durchaus Sinn, wenn Du Dich an Deinen zuständigen Arzt wendest und Dir seine Erlaubnis für die metabole Diät einholst. Schließlich wirst Du Deine Gesundheit nicht einfach aufs Spiel setzen wollen. Bezüglich der Menge an Kohlenhydraten, die Du während der metabolen Diät verzehren darfst, gilt es darauf zu achten, dass sich dieser Anteil nicht auf mehr als 30 Prozent beläuft. Der Fettanteil sollte 10 Prozent betragen. Am besten hältst Du diese Kalorienverteilung bei allen Mahlzeiten möglichst genau ein.

Weitere Tipps zum Abnehmen mit der metabolen Diät

Vor allem dann, wenn Du zusätzlich zur metabolen Diät viel Sport machst, kannst Du auch im Rahmen dieser Diät gerne auf spezielle Proteinshakes zurückgreifen. Sofern Du zwischendurch Hunger bekommst, solltest Du erst einmal ein ungesüßtes Getränk zu Dir nehmen. Falls das nicht ausreicht, bietet sich Gemüse als Snack an. Alternativ kannst Du auf eine kleine Menge an Mandeln als einen gesunden Snack für zwischendurch zurückgreifen. Damit Du mittels der metabolen Diät überhaupt abnehmen kannst, ist es außerordentlich wichtig, dass Du ein Kaloriendefizit erreichst. Sonst ernährst Du Dich zwar gesund, wirst aber nicht schlanker. Ein Kaloriendefizit von zwischen 300 und 500 Kalorien pro Tag wird im Rahmen einer gesunden Diät generell empfohlen.

Wenn Du auch ohne Sport abnehmen möchtest, wirst Du während der metabolen Diät noch stärker auf Dein Kaloriendefizit und eine möglichst geringe Zufuhr an Kohlenhydraten pro Tag achten müssen. Dabei solltest Du bedenken, dass Abnehmen ohne Sport fast immer bedeutet, dass Du entweder von einem unschönen Jo-Jo-Effekt heimgesucht wirst oder sich Dein Metabolismus zu Deinen Ungunsten umstellt. Denn wenn Du Dich nicht bewegst, kannst Du auch keine Muskelmasse aufbauen, sondern Deine Muskeln schwinden beim Abnehmen eher. Diese Entwicklung solltest Du unbedingt zu vermeiden wissen.

Sport im Rahmen der metabolen Diät

Welche Art von Sport Du betreibst, bleibt Dir überlassen. Denn auch wenn es eine lange Liste von Sportarten gibt, die sich zum Abnehmen besonders gut eignen, nützt das alles nichts, wenn Du mit diesen Sportarten einfach nichts anfangen kannst. Daher ist es cleverer, wenn Du Dir einen Sport aussuchst, der Dir auch wirklich Spaß macht. Denn nur dann wirst Du solange wie möglich motiviert am Ball bleiben. Sofern Du Dich für irgendeine Form von Cardio-Training entscheidest, tust Du gut daran, dieses Training ungefähr 2 bis 3 Mal in der Woche zu absolvieren. Du musst es also auch nicht übertreiben. Schließlich kann Dein Körper von einem Tag der Pause durchaus profitieren.

Vorteile der Diät und positive metabole Diät Erfahrungen

Nachdem wir Dich nun schon so umfangreich mit Informationen zur metabolen Diät versorgt haben, möchten wir Dir wichtigsten Vorteile dieser Diät an dieser Stelle noch einmal für Dich zusammenfassen:

  • Als dauerhafte Ernährungsumstellung geeignet
  • Im Alltag relativ leicht umzusetzen
  • Es ist kein Jo-Jo-Effekt zu erwarten
  • Dein Stoffwechsel und Hormonhaushalt sollen sich durch diese Diät wieder normalisieren
  • Für Sportler und Nicht-Sportler geeignet
  • Kein Hungern erforderlich, um abzunehmen
  • Cheat-Tage sind während der letzten Diätphase erlaubt (am besten 1 Mal alle 2 Wochen)
  • Während der letzten Phase der metabolen Diät gibt es quasi keine Verbote
  • Kohlenhydrate sind in Maßen erlaubt, was Dich bei Deinem Training entsprechend leistungsfähiger macht

Einer der größten Vorteile der Diät besteht laut der Meinung vieler Anwender und Experten darin, dass die Diät auf Dich und Deinen Körper zugeschnitten werden kann. Schließlich gibt es keine festen Rezeptvorgaben, an die Du Dich halten musst. Vielmehr kannst Du während der verschiedenen Phasen aus einer bunten Vielfalt an Lebensmitteln auswählen. Das soll bedeuten, dass Du Dir Deinen Speiseplan so zusammenstellen kannst, wie es Dir am besten schmeckt und trotzdem noch zu den Vorgaben der metabolen Diät passt. Auch bei der Kohlenhydratemenge kann die Diät an Deinen Bedarf angepasst werden. So dürfen Sportler zum Beispiel mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen. Außerdem kannst Du während der dritten Diätphase in aller Ruhe experimentieren, wie viele Kohlenhydrate Dein Körper tatsächlich ohne eine Gewichtszunahme verträgt.

Metabole Diät - nur mit Sport
Sport bleibt bei der metabolen Diät ein Muss

Nachteile, Kritik und negative metabole Diät Erfahrungen

Wie Du bereits wissen dürftest, wirst Du bei der metabolen Diät nicht um eine Form des Kalorienzählens herumkommen. Denn wer sich gesund und ausgewogen ernährt, aber einfach viel zu viele Kalorien über den Tag verteilt zu sich nimmt, muss im Laufe der Zeit zwangsläufig zunehmen, wenn er sein Essverhalten nicht anpasst. Aufgrund des hohen Eiweißanteils ist die Diät für Menschen, die an Nierenerkrankungen leiden, nur bedingt zu empfehlen.

Außerdem erfordert Dir die metabole Diät eine gewisse Disziplin ab. Wenn Du Dich vor der Diät sehr ungesund ernährt hast, wird es Dir sicherlich nicht so leicht fallen, auf einen Schlag auf alle Süßigkeiten, jegliches Fast Food sowie aus gesüßte Getränke zu verzichten. Unter Umständen tust Du Dir also einen Gefallen, wenn Du Dich davon schon einmal entwöhnst, bevor Du tatsächlich mit der ersten Diätphase anfängst. Echten Genussmenschen und passionierten Naschkatzen wird die Umstellung sonst alles andere als leicht fallen.

Eine der Vorteile der metabolen Diät kann auch zu einem Nachteil werden. Denn wenn Du die metabole Diät an Deinen Bedarf und Deinen Körper sowie Deinen Stoffwechsel anpassen lassen möchtest, wirst Du Dir womöglich den Rat eines Experten holen wollen. Dies kann unter Umständen ganz schön ins Geld gehen. Bis zu mehrere Hunderte von Euro kann Dich solch eine Beratung kosten. Dies kann sich jedoch bezahlt machen, da Du Dich schließlich für den Rest Deines Lebens gemäß der metabolen Diät ernähren kannst. Noch dazu kann eine Diät, die perfekt auf Dich abgestimmt wurde und daher auch Deinen geschmacklichen Vorlieben entspricht, dazu beitragen, dass Du eher am Ball bleibst, weil Dir Deine Ernährung im Rahmen der metabolen Diät einfach gut schmeckt.

Fazit

Mit der metabolen Diät kannst Du natürlich abnehmen. Allerdings nicht so viel und nicht so schnell wie mit einer Crash oder Blitz Diät. Vor allem die Tatsache, dass es sich bei der metabolen Diät um eine dauerhafte Ernährungsumstellung handelt, ist als handfester Vorteil anzusehen. Dabei solltest Du bedenken, dass auch Cheat-Tage erlaubt sind, so dass Du Dich nicht in das enge Korsett einer Diät zwängen musst, die Dir kaum mehr Freiräume bietet. Allerdings werden sich Naschkatzen und echte Genussmenschen mit der metabolen Diät, die als vergleichsweise gesund und ausgewogen gilt, dennoch schwertun. Dies ist schlichtweg darauf zurückzuführen, dass Kohlenhydrate nur in begrenzten Mengen erlaubt sind. Wer deutlich mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen will, wird um Sport im Rahmen dieser Diät einfach nicht herumkommen. Wenn Du jedoch langfristig etwas für Deine schlanke Linie und Gesundheit tun willst, kann dies durchaus der richtige Weg für Dich sein.

Weitere Informationen:
https://www.fitforfun.de/abnehmen/expertencheck-was-taugt-die-metabolic-diaet_aid_7074.html
https://rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/die-metabole-diaet-abbau-von-koerperfett_aid-21821731

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...