Startseite » Mandelmilch – Wirkung, Einsatzgebiete, Abnehmen, Tipps, Rezepte
Lebensmittel

Mandelmilch – Wirkung, Einsatzgebiete, Abnehmen, Tipps, Rezepte

Abnehmen mit Mandelmilch?
Mandelmilch - was kann die pflanzliche Milch wirklich?

Mandelmilch entwickelt sich zunehmend zu einem echten Trendgetränk, was ganz im Sinne Deiner Gesundheit sein dürfte. Das gilt nicht nur für Menschen, die echte Kuhmilch schlichtweg nicht vertragen. Auch für alle vegan lebenden Verbraucher präsentiert sich Pflanzenmilch, wie zum Beispiel Mandelmilch, als handfeste Alternative. Ob als Mandeldrink, zum Backen oder zum Müsli, diese Milch auf Basis von Mandeln lässt sich vielseitig einsetzen. Doch kannst Du mit Mandelmilch auch abnehmen? Wenn ja, welche Gesundheitsvorteile stellt Dir der Mandeldrink in Aussicht? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen! Von dem Nährstoffgehalt von Mandelmilch bis hin zu vielen leckeren Rezeptideen kannst Du Dich im weiteren Verlauf umfassend informieren.

Warum einige Menschen Kuhmilch einfach nicht vertragen

Um zu verstehen, warum Mandelmilch so reißenden Absatz findet, solltest Du erst einmal ein Verständnis dafür entwickeln, warum nicht alle Menschen Kuhmilch problemlos konsumieren können. Außerdem gibt es immer mehr Verbraucher, die sich bewusst gegen Kuhmilch entscheiden, obwohl sie diese eigentlich vertragen. Auch gesundheitsbewusste Hobby- und Profisportler wenden sich immer mehr von Kuhmilch ab. Doch warum ist dem so?

Nun ja, Kuhmilch gilt als stark mit Hormonen belastet. Außerdem enthält die Milch viele schlechte Fette. Sie ist zudem säurebildend, was insofern schlecht ist, als dass die meisten Menschen ohnehin übersäuert sind. In Kombination tust Du Deinem Körper mit dem Konsum von Kuhmilch also nicht unbedingt einen Gefallen.

Allen Tierliebhabern stößt die alles andere als artgerechte Kuhhaltung der meisten Milchkühe zudem sauer auf. Darüber hinaus enthält Kuhmilch ordentlich Laktose. Eine Laktoseintoleranz wird dabei auch in unseren Breitengraden für immer mehr Menschen zu einem handfesten Problem. Wer sich vegan ernährt, wird Kuhmilch ebenso wenig konsumieren wollen. Somit dürft es Dir einleuchten, warum so viele Menschen auf der Suche nach einer Milchalternative auf pflanzlicher Basis sind.

Die Geschichte von Mandelmilch

Hochwertige Mandelmilch wird aus nur zwei Bestandteilen hergestellt: Aus Mandeln und Wasser. Da diese Milch nicht nur gut für Deine Gesundheit, sondern auch gut für Deine Haut ist, kommt Mandelmilch zudem in einer Reihe von Pflegeprodukten zum Einsatz. Dabei gibt es diese Pflanzenmilch durchaus nicht erst seit gestern. Vielmehr wurde Mandelmilch schon im Mittelalter hergestellt. Als Ursprungsort ist die Iberische Halbinsel zu nennen. Von dort aus hat Mandelmilch ihren Siegeszug quer durch Europa sowie bis nach Asien angetreten.

Die rein pflanzlichen Inhaltsstoffe der Mandelmilch haben sie auch in der religiösen Welt beliebt gemacht. Ob bei Anhängern des Islams oder des Christentums, Mandelmilch hat sich im Laufe der Geschichte als beleibte Fastenspeise aufgetan. Auch in vielen Rezepten aus dem Mittelalter spielt Mandelmilch eine wichtige Rolle. Dass in diesen Rezepten meist nicht erklärt wurde, wie man Mandelmilch herstellt, weist darauf hin, dass Mandelmilch damals so weit verbreitet war, dass schlichtweg keine Erklärung benötigt wurde.

In welchen Ländern ist Mandelmilch besonders stark verbreitet?

Mandelmilch erfreut sich besonders bei den Sizilianern einer großen Beliebtheit. Das pflanzliche Getränk wird dort unter dem Namen „latte die mandorla“ angeboten. Insgesamt ist Mandelmilch in der spanischen Küche sowie in Apulien und auch in Kalabrien besonders häufig anzutreffen. Die Mallorquiner machen bevorzug Mandelsorbet aus Mandelmilch. Das Sorbet wird traditionell zusammen mit Mandelkuchen serviert. Seit dem Jahr 2013 handelt es sich bei Mandelmilch vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika um ein echtes Trendgetränk. Das mag auch damit zu tun haben, dass 80 Prozent aller Mandeln, die weltweit produziert werden, aus den USA stammen. Kalifornien gilt schließlich als das Hauptanbaugebiet für Mandeln weltweit.

In Europa kommen die Verbraucher hingegen etwas langsamer auf den Geschmack. Dies liegt auch daran, dass eine Gesundheitswelle die USA erfasst hat. Besonders in den Küstenregionen ernähren sich viele Menschen immer gesundheitsbewusster, so dass viele Supermärkte eine große Vielfalt an Milchersatzprodukten für ihre Kunden im Angebot haben. Wer in Deutschland in der Drogerie, im Reformhaus oder im Supermarkt nach Mandelmilch sucht, sollte wissen, dass Mandelmilch hierzulande nicht als Mandelmilch verkauft werden kann. Dies hat einen ganz einfachen Grund. Denn der Begriff „Milch“ ist innerhalb der EU allein für Kuhmilch vorbehalten. Mandelmilch wird daher als Mandeldrink verkauft, was aber nichts an der Zusammensetzung der pflanzlichen Milch ändert.

Wie wird Mandelmilch hergestellt?

Die Herstellung von Mandelmilch gestaltet sich denkbar einfach. Zunächst einmal solltest Du eine Paste aus Mandeln oder frisch gemahlene Mandeln, die anschließend leicht angeröstet wurden, bereitstellen. Diese Mandeln werden dann mit warmem oder heißem Wasser übergossen. Nun muss das Ganze mehrere Stunden lang ziehen. Anschließend kannst Du die Milch von den festen Bestandteilen der Mandeln mit Hilfe eines Siebs trennen. Außerdem hast Du die Wahl, ob Du Deine Mandelmilch zusätzlich süßen (zum Beispiel mit Datteln) oder sie beispielsweise mit den nachfolgenden Gewürzen verfeinern willst:

  • Rosenwasser
  • Orangenblütenwasser
  • Vanille
  • Zimt

Im Anschluss an die Herstellung sollte die fertige Mandelmilch im Übrigen unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dabei gilt es, die frische Mandelmilch binnen weniger Tage zu konsumieren.

Zweite Möglichkeit, Mandelmilch selbst im Nu herzustellen

Wie Du Dir wahrscheinlich denken kannst, wirkt sich der eben beschriebene Röstvorgang auf das Aroma von Mandelmilch aus. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit, wie Du Mandelmilch zuhause selbst zubereiten kannst. Auch diese Anleitung möchten wir Dir natürlich nicht vorenthalten. Dabei tust Du vor allem deshalb gut daran, Mandelmilch selbst zuzubereiten, da Du Dir dann sicher sein kannst, dass die fertige Pflanzenmilch keine unschönen Konservierungs- oder andere Zusatzstoffe enthält. Das muss im Sinne Deiner Gesundheit schließlich einfach nicht sein. Die zweite Möglichkeit der Mandelmilchherstellung zuhause funktioniert im Detail wie folgt:

  1. Mandeln für 4 Stunden lang in Wasser einweichen lassen
  2. Das Wasser wegschütten und die Mandeln zusammen mit frischem, sauberen Wasser in einen Hochleistungsmixer geben
  3. Die Mandeln und das Wasser mixen
  4. Einen sogenannten Nussmilchbeutel zur Hand nehmen (dieser ist bei vielen Hochleistungsmixern bereits im Lieferumfang enthalten) – alternativ kannst Du auch auf ein engmaschiges Sieb oder ein Küchentuch zurückgreifen
  5. Die Milch mittels eines dieser Hilfsmittel von den groben Mandelfasern trennen
  6. Die fertige Mandelmilch im Kühlschrank aufbewahren

Tipp: Du allein bestimmst, wie viele Mandeln Du mit wie viel Wasser mischen willst. Bedenke dabei bitte, dass Deine Mandelmilch natürlich dünner wird, wenn Du weniger Mandeln und verhältnismäßig mehr Wasser verwendest. Auch dies ist ein Vorteil der Herstellung von Mandelmilch in Eigenregie. Immerhin hast Du so die Möglichkeit, die Konsistenz Deiner selbst gemachten Mandelmilch individuell an Deinen Geschmack anzupassen. Dies ist bei fertiger Mandelmilch, die Du im gut sortierten Fachhandel kaufen kannst, schlichtweg nicht der Fall.

Mandelmilch kaufen: Warum Vorsicht geboten ist

Wie bereits angesprochen, gibt es eine Reihe von handfesten Gründen, die dafür sprechen, Mandelmilch lieber selbst herzustellen. Wenn Du Dich nach einem fertigen Mandeldrink umsiehst, solltest Du allerdings bedenken, dass viele Hersteller auf die folgenden Inhaltsstoffe setzen:

  • Konservierungsstoffe
  • Süßungsmittel
  • Emulgatoren

Diese Stoffe sorgen nicht nur dafür, dass die Milch länger haltbar ist. Vielmehr soll der Geschmack der Mandelmilch auf diesem Weg auch intensiviert werden. Gleichzeitig sollen verschiedene Zusatzstoffe für eine homogenere Konsistenz sorgen. Wenn Du Dich allerdings für Mandelmilch entscheidest, die derart mit Zusatzstoffen belastet ist, büßt Du viele der Gesundheitsvorteile im Vergleich zu Kuhmilch ein. Falls Du dennoch fertige Mandelmilch kaufen möchtest, ist es wichtig, dass diese nur aus Mandeln und Wasser besteht. auch eine Prise Meersalz ist erlaubt, damit das Aroma der Mandelmilch noch besser zur Geltung kommt.

Dabei gelten für den fertigen Mandeldrink sowie Mandelmilch, die Du mittels einer unserer Anleitungen selbst zuhause hergestellt hast, die gleichen Spielregeln. Am besten sollten Mandeln in Bio-Qualität zum Einsatz kommen. Denn dies ist ganz im Sinne Deiner Gesundheit, wenngleich dies den Preis für Mandelmilch in die Höhe treibt. Ob Du Mandelmilch nun fertig kaufst oder selbst herstellst, sofern es sich um ein naturbelassendes Produkt handelt, werden sich immer ein paar Rückstände am Boden des Tetrapacks oder der Flasche sammeln. Daher tust Du gut daran, wenn Du die Mandelmilch vor jedem Verzehr ausreichend schüttelst.

Warum ist Mandelmilch so gesund?

Nicht nur die Einfachheit der Herstellung spricht für Mandelmilch. Schließlich kann jeder, der über einen Hochleistungsmixer verfügt, Mandelmilch bequem zuhause herstellen. Vielmehr kann Mandelmilch auch mit vielen Gesundheitsvorteilen auf sich aufmerksam machen. Die hohe Nährstoffkonzentration führt zu den folgenden positiven Effekten für Deinen Körper:

  • Verringertes Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schutz vor einem übermäßig hohen Cholesterinspiegel
  • Schutz vor dem Risiko von Diabetes

Dabei ist Mandelmilch besonders reich an den Vitaminen B und E sowie an Kalzium, Kupfer und Magnesium. Jede Menge gute Fettsäuren und gesunde Proteine stecken noch dazu in Mandelmilch. Dass Mandeln rund 54 Prozent Fett enthalten, macht die Milch aus diesen Nüssen allerdings auch recht kalorienhaltig. Gleichzeitig sind in 100 Gramm Mandeln aber auch gleich 21 Gramm Proteine zu finden. Dies ist vor allem für Veganer und Vegetarier, die auf eine ausreichende Proteinzufuhr achten müssen, von Vorteil. Angesichts der hohen Eiweißkonzentration von Mandeln gilt auch Mandelmilch als wichtiger Lieferant für eine Reihe von Aminosäuren, die nicht nur für die Muskelstraffung, sondern auch für die gut funktionierende Fettverbrennung von Bedeutung sind.

Macht Mandelmilch dick?

Falls Du Dir angesichts des hohen Fettgehalts von Mandelmilch dennoch Sorgen machst, solltest Du wissen, dass es bereits wissenschaftliche Studien zu diesem Thema gegeben hat. Diese haben gezeigt, dass der hohe Fettanteil der Nüsse nicht mit einem Gewichtszuwachs in Verbindung gebracht werden kann. Vielmehr ist das genaue Gegenteil der Fall: Die hohe Eiweißkonzentration und der hervorragende Vitalstoffgehalt sorgen dafür, dass Deine Fettverbrennung so richtig in die Gänge kommt, was für Dich im Rahmen einer Diät natürlich nur von Vorteil ist. Nicht umsonst werden Mandeln und Mandelmilch also als echtes Superfood gehandelt, auf das auch viele Sportler sehr gerne zurückgreifen.

Mandelmilch in Bio-Qualität
Bio-Mandelmilch: Ein Muss Deiner Gesundheit zu Liebe

Die Nährwerte von Mandelmilch

Neben den bereits angesprochenen Vitalstoffen ist die Liste der gehaltvollen, gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von Mandelmilch lang. Ein Blick auf die nachfolgende Liste untermauert eindrucksvoll, warum es auch für Dich Sinn machen kann, auf Mandelmilch umzusteigen.

  • Kalzium
  • Vitamine: B1, B3, B5, B6, B9, C, E und K
  • Eisen
  • Kalium
  • Zink
  • Phosphor
  • Magnesium

Neben den bereits genannten Gesundheitsvorteilen kannst Du beim Konsum von Mandelmilch ebenso davon profitieren, dass sich die genannten Nährstoffe positiv auf die Hormonregulierung Deines Körpers auswirken. Gleichzeitig wird Dein Immunsystem gestärkt. Auch für den Gewebeaufbau sind die Nährstoffe von Mandelmilch förderlich. Gerade beim Muskelaufbau macht sich diese Eigenschaft für alle Trainierenden positiv bemerkbar. Darüber hinaus sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass das Kalzium, welches in Mandelmilch zu finden ist, vom Körper sogar noch besser verwertet werden kann, als dies bei Kalzium aus Kuhmilch der Fall ist.

Kuhmilch versus Mandelmilch

Nichts desto trotz müssen wir an dieser Stelle der Fairness halber anmerken, dass Kuhmilch natürlich mit einer wesentlich höheren Konzentration an Kalzium auf sich aufmerksam machen kann. Gleichzeitig solltest Du auch wissen, dass Kuhmilch nicht der hervorragende Kalziumlieferant ist, für den viele Menschen die Milch halten. Kuhmilch geht schließlich mit einer säurebildenden Eigenschaft einher. Diese Reaktion des Körpers bedeuten in der Konsequenz, dass der Körper beim Verzehr von Kuhmilch unterm Strich sogar Kalzium einbüßt, da er den Kalziumvorrat des Knochenmarks anzapfen muss.

Kannst Du mit Mandelmilch abnehmen?

Nur weil Du Mandelmilch trinkst, wirst Du mit Sicherheit nicht über Nacht schlank werden. Da Mandelmilch für Deine Fettverbrennung sehr zuträglich ist, konnten wir Dir jedoch bereits zeigen, warum sich der Konsum von Mandelmilch im Rahmen einer Diät durchaus als sehr sinnvoll erwiesen hat. Nun möchtest Du vielleicht wissen, wie es um die Kalorienbilanz von Mandelmilch steht. Die wichtigsten Fakten zu 100 Millilitern der pflanzlichen Milch haben wir nachfolgend für Dich zusammengefasst:

  • 24 Kalorien pro 100 Milliliter
  • Kohlenhydrate: 3 Gramm
  • Fett: 1,1 Gramm
  • Eiweiß: 0,5 Gramm

Dabei solltest Du bedenken, dass die genaue Nährstoffkonzentration bei selbst gemachter Mandelmilch stark variieren kann. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Du das Verhältnis zwischen den Mandeln und der verwendeten Menge an Wasser frei bestimmen kannst. Je dünner Deine Mandelmilch ist, desto niedriger fällt der Nährstoffgehalt entsprechend aus. Dass es sich bei Mandelmilch um eine vergleichsweise kalorienarme Pflanzenmilch handelt, dürfte an dieser Auflistung jedoch unschwer zu erkennen sein. Dies gilt vor allem im Vergleich zu Kuhmilch. Schließlich ist in 100 Millilitern der tierischen Milch ungefähr das Doppelte an Kalorien enthalten. Der Umstieg von Kuh- auf Mandelmilch trägt somit dazu bei, dass Du das gewünschte tägliche Kaloriendefizit leichter erreichen kannst.

Für wen bietet sich der Konsum von Mandelmilch besonders an?

Wenn Du gerne Müsli isst und beim Konsum einer Deiner Lieblingsspeisen Kalorien einsparen möchtest, bietet sich der Wechsel zu Mandelmilch an. Dies gilt vor allem deshalb, da die Konsistenz von Mandelmilch mit der von Kuhmilch durchaus zu vergleichen ist. Zudem ist Mandelmilch deutlich gesünder. Wenn Du vermeiden willst, dass Milchkühe unter unwürdigen Bedingungen leiden müssen, ist der Umstieg auf Mandelmilch gleichermaßen zu empfehlen. Wie Du siehst, ist die Liste der Menschen, die von dem Verzehr von Mandelmilch profitieren können, entsprechend lang:

  • Kraftsportler
  • Hobbysportler
  • Profiathleten
  • Gesundheitsbewusste Menschen
  • Bodybuilder
  • Menschen, die Kuhmilch aufgrund ihrer Laktoseintoleranz schlichtweg nicht vertragen
  • Veganer und Vegetarier
  • Diätler und Abnehmwillige

Leckere Rezeptideen mit Mandelmilch

Wie bereits angesprochen, hast Du die Möglichkeit, Deine selbst gemachte Mandelmilch mit den verschiedensten Gewürzen zu verfeinern. Doch das ist längst noch nicht alles. Vielmehr lässt sich Mandelmilch in Deiner heimischen Küche unglaublich vielseitig einsetzen. So kannst Du Mandelmilch zum Beispiel zu Deinem Müsli verzehren, leckere Fitness- und Gesundheitsdrinks daraus machen oder Mandelmilch auch beim Backen anstatt Milch nutzen. Um Dir ein paar Inspirationen und Anregungen zu liefern, haben wir nachfolgend ein paar schmackhafte und gesunde Rezepte für Dich zusammengetragen.

Aioli aus Mandelmilch selbst herstellen

Dass Mandelmilch nicht nur in süßen Desserts perfekt zur Geltung kommen kann, zeigt auch dieses Rezept. Aioli aus Mandelmilch lässt sich schließlich unter Verwendung der nachfolgenden Zutaten denkbar einfach bei Dir zuhause zubereiten: 20 Milliliter Mandelmilch, 60 Milliliter Pflanzenöl, 3 bis 4 Knoblauchzehen, ein paar Mandeln. Natürlich brauchst Du zur Zubereitung dieses Rezepts einen Mixstab oder einen Hochleistungsmixer, damit alles schön cremig wird. Am besten schmeckt der Aioli-Dip mit Mandelmilch natürlich angenehm gekühlt aus dem Kühlschrank.

Chia-Pudding zubereiten – mit Mandelmilch

Wie Du wahrscheinlich bereits weißt, genießen Chiasamen einen hervorragenden Ruf als Superfood. In den kleinen Samen befinden sich jede Menge Vitamine, hochwertige Proteine sowie Omega-3 und -6-Fettsäuren. Daher gewinnt Pudding aus Chiasamen bei immer mehr Menschen, die sich gesundheitsbewusst ernähren, an Beliebtheit. Da Mandelmilch von einem süßlichen Geschmack gekennzeichnet ist, wird dieser Pudding unter der Verwendung der pflanzlichen Milch nicht nur nährstoffreicher, sondern auch umso leckerer. Während Du diesen Pudding nach Belieben mit frischen Früchten (besonders mit Beeren), Zimt und Honig verfeinern kannst, lässt sich der Pudding selbst wie folgt zubereiten:

  1. 6 Teile Mandelmilch mit 1 Teil Chiasamen vermengen
  2. Alles gut umrühren
  3. Das Gemisch mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank geben
  4. Dann erst können die Samen genügend aufquellen
  5. den Pudding anschließend verfeinern oder einfach pur genießen

Leckere Gesundheitsdrinks mit Mandelmilch

Wenn Du Smoothies und andere Gesundheitsdrinks zubereiten willst, sind Deiner Fantasie mit Mandelmilch kaum Grenzen gesetzt. Mandelmilch passt hervorragend zu den verschiedensten Obstsorten. Zusammen mit Crushed Eis wird ein leckerer Smoothie daraus. Um für die nötige Süße zu sorgen, kannst Du nicht nur auf die verschiedensten frischen Obstsorten zurückgreifen. Auch Honig, Agavendicksaft, Reissirup, Ahornsirup oder Kokosnussblütenzucker können zum Einsatz kommen. Alternativ kannst Du eine Dattel mit Deiner Mandelmilch vermixen. Auch das macht Deine Mandelmilch einen Hauch süßer. Dabei tust Du gut daran, wenn Du außerdem eine Prise Meersalz hinzufügst. Dies sorgt schließlich dafür, dass die Süße besser zur Geltung kommt.

Kritik an Mandelmilch: Sie ist nicht gerade nachhaltig

Wenngleich wir Dir bereits die vielen positiven Seiten von Mandelmilch aufgezeigt haben, solltest Du bedenken, dass es auch Gründe gibt, die gegen den Konsum der pflanzlichen Milch sprechen. Lebensmittelallergiker, die gleichzeitig einen sehr umweltbewussten Lebensstil führen, werden dies wahrscheinlich sehr bedauern. Allerdings ist es leider so, dass nur eine Mandel rund 4 Liter Wasser verbraucht, bis sie reif ist. Noch dazu werden Mandeln, die als Grundstoff für Mandelmilch zum Einsatz kommen, in Regionen dieser Erde angebaut, die ohnehin schon sehr trocken und regelmäßig mit dem Risiko einer Dürre konfrontiert sind.

Die Umweltbilanz von Mandelmilch fällt also nicht so erfreulich aus. Auch einige Veganer haben bereits Bedenken gegen diese Art der pflanzlichen Milch geäußert. Dies hat einen ganz einfachen Grund. Schließlich kommt die Großproduktion von Mandeln häufig nicht ohne Bienen aus, die in diesem Zusammenhang als Nutztiere zum Einsatz kommen. Dieser Umstand dürfte einigen eingefleischten Veganern sehr missfallen. Aus den genannten Umweltschutzgründen kann es daher durchaus Sinn machen, wenn Du Dich auch über die anderen Kuhmilchalternativen, die am Markt immer mehr an Bedeutung gewinnen, ausführlich informierst:

  • Reismilch
  • Hanfmilch
  • Erbsenmilch
  • Hafermilch

Zahlreiche Nussmilch-Alternativen zu Mandelmilch

Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, Nussmilch aus den verschiedensten Arten von Nüssen selbst herzustellen. Das Prinzip ist das gleiche, welches wir Dir auch für die Herstellung von Mandelmilch in Eigenregie bereits vorgestellt haben. Allerdings ist dies nicht nur eine Frage der Verträglichkeit, sondern auch das Preises. Cashews werden zum Beispiel deutlich teurer angeboten als Mandeln und andere Nüsse, während es bei Erdnüssen zu bedenken gilt, dass es viele Allergiker gibt. Grundsätzlich kannst Du bei der Herstellung Deiner gesunden Milch jedoch auf die folgenden Nussorten zurückgreifen:

  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Cashews
  • Pekannüsse
  • Paranüsse
  • Macadamias

Fazit

Der Konsum von Mandelmilch geht mit einer Reihe von Gesundheitsvorteilen einher. Schließlich ist Mandelmilch reich an Nährstoffen und vor allem im Vergleich zu Kuhmilch arm an Kalorien. Davon kannst Du im Rahmen Deiner Diät genauso profitieren wie von der Tatsache, dass Mandelmilch sich positiv auf Deine Fettverbrennung auswirkt. Noch dazu kannst Du Mandelmilch kinderleicht in Eigenregie herstellen. Dabei solltest Du bedenken, dass viele Menschen nicht nur aus Diätgründen auf Mandelmilch setzen.

Vielmehr ist Mandelmilch für Veganer eine hervorragende pflanzliche Alternative, damit sie ihr geliebtes Müsli auch weiterhin genießen können. Wenn Du gar keine Laktose verträgst und die Milch von einer Kuh für Dich daher ein absolutes No-Go darstellt, wirst Du womöglich ebenfalls auf Mandelmilch umsteigen wollen. Gleichzeitig gilt es jedoch zu bedenken, dass die Umweltbilanz von Mandelmilch nicht die beste ist. Nichts desto trotz ändert dies nichts an dem leckeren Geschmack sowie den gesundheitlichen Vorteilen dieser vergleichsweise kalorienarmen Alternative zu Kuhmilch.

Weitere Informationen:
https://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/superfood/mandelmilch
https://www.brigitte.de/gesund/ernaehrung/superfood–was-kann-mandelmilch–10161350.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...