Diät

Leberdiät

Leber Diät bei einer kranken Leber
Leber Diät für die eigene Gesundheit

Die Leber ist ein wichtiges Organ, was von vielen Menschen unterschätzt wird. Spätestens dann, wenn es zu einer Fettleber oder einer Alkoholiker-Leber gekommen ist, ist guter Rat oft teuer. Denn diverse Lebererkrankungen können auch ein hausgemachtes Leid sein. Dann führt kein Weg an einer speziellen Leberdiät vorbei, um das Organ nicht noch zusätzlich zu belasten. Warum das so wichtig ist und wie solch eine Diät genau aussehen kann, verraten wir Dir jetzt.

Inwiefern ist die Leber für den Körper von Bedeutung?

Die Leber gilt als das zentrale Stoffwechselorgan. Noch dazu handelt es sich dabei um die größte Drüse in Deinem gesamten Körper. Folgenden wichtigen Aufgaben geht Deine Leber nach:

  • Produktion von lebenswichtigen Proteinen wie zum Beispiel den sogenannten Gerinnungsfaktoren
  • Verwertung von verschiedenen Bestandteilen aus der Nahrung (zum Beispiel der Vitaminspeicher)
  • Galleproduktion
  • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten/ Giftstoffen/ Medikamenten

Auch für die Reinigung des Blutes ist die Leber somit verantwortlich. Da die Leber eine wichtige Regulierungsfunktion übernimmt und für die Schadstoffbeseitigung zuständig ist, ist es umso wichtiger, sie nicht durch zu viele Gifte zu belasten, wie das zum Beispiel bei Alkoholmissbrauch der Fall ist. Alkohol kann von der Leber schließlich nicht in einen nicht-toxischen Stoff umgewandelt werden. Durch eine Leberdiät lassen sich derartige Lebererkrankungen zwar nicht verhindern, sofern zu viel Alkohol im Spiel ist. Allerdings ist eine Leberdiät unbedingt zu empfehlen, wenn die eigene Leber ohnehin bereits geschwächt ist. Das ist zum Beispiel auch bei einer Fettleber der Fall, die durch eine ungesunde Lebensweise, zu viel Alkohol und ein maßloses Essverhalten hervorgerufen wird.

Wie sieht eine Leberdiät genau aus?

Bei der Leberdiät geht es, wie bereits angesprochen, also nicht ums Abnehmen. Vielmehr steht die Lebergesundheit im Vordergrund. Daher ist ein Verzicht auf Alkohol ratsam. Wenn die eigene Leber bereits stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, dann sollte sogar dauerhaft gar kein Alkohol mehr getrunken werden. Noch dazu ist die Leber entscheidend an der Verdauung von Fetten beteiligt. Daher ist eine Leberdiät auch mit einer fettarmen Ernährung gleichzusetzen. Grundsätzlich sollte es sich bei einer Leberdiät also um eine Low-Carb High-Protein Diät handeln.

Vor allem eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen, Proteinen und Vitaminen ist wichtig. Denn wenn die Leber in ihrer Funktion bereits eingeschränkt ist, tut sich der Körper schwer damit, den Organismus mit allen wichtigen Mikro- sowie Makronährstoffen in einem ausreichenden Maße zu versorgen. Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel können daher in Betracht gezogen werden. Während Eier und Magerquark für eine ausreichende Proteinversorgung auf dem Speiseplan stehen sollten, ist eine umfangreiche Ballaststoffversorgung ebenso sicherzustellen. Denn Ballaststoffe scheidet der Körper einfach wieder aus, so dass sie keine zusätzliche Belastung für die Leber darstellen.

Konkrete Ernährungstipps für die Leberdiät

Gemüse sollte bei der Leberdiät im zentralen Fokus stehen. Immerhin geht Gemüse mit den folgenden Eigenschaften einher, die im Rahmen der Leberdiät alle essentiell wichtig sind:

  • Ballaststoffreich
  • Fettarm
  • Gesund
  • Reich an Vital- und Mineralstoffen

Selbst Vollkornprodukte sollten nur in Maßen konsumiert werden. Gleiches gilt auch für Kartoffeln. Weißes Brot, Zwieback, Croissants und Co. sind im Rahmen einer Leberdiät komplett zu meiden. Snacks, Süßwaren und Knabberkram sind ein weiteres No Go. 1 bis 2 Portionen frisches Obst sind hingegen erlaubt. Dies gilt jedoch nur für ausgewählte Sorten. Von Bananen, Ananas, Weintrauben, Birne und Mango solltest Du während der Leberdiät ebenfalls die Finger lassen. Empfehlenswert sind hingegen die folgenden Obstsorten:

  • Verschiedene Arten von Beeren
  • Avocado
  • Pflaumen
  • Nektarinen
  • Orangen
  • Kiwi
  • Grapefruit
  • Apfel

Bis auf Süßkartoffeln, die nur in Maßen konsumiert werden sollten, und Mais, der ganz und gar zu meiden ist, kannst Du fast alle Gemüsesorten während dieser Diät essen. Drei Portionen am Tag sollten es schon sein. Auch Nüsse sind ideal, wobei Erdnüsse sowie gesalzene Nüsse zu meiden sind. 2 Liter Wasser, ungezuckerter Tee oder Kaffee (davon nicht zu viel) sind neben circa 3 Esslöffeln gesunden Fetten am Tag zu empfehlen. Diese Fette sollten dabei im Vordergrund stehen:

  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • Walnussöl
  • Leinöl
  • Weizenkeimöl
  • Butter
Viel Gemüse bei der Leber Diät
Jede Menge Gemüse ist bei der Leber Diät ein Muss

Tierische Produkte während der Leberdiät

Wenn es um tierische Erzeugnisse geht, gelten im Rahmen der Leberdiät die folgenden Ernährungsempfehlungen:

  1. Nicht mehr als 5 Eier pro Woche (und gerne auch nur das Eiweiß)
  2. Milch und Naturjoghurt mit maximal 1,5 Prozent Fett
  3. Magerquark und Buttermilch
  4. Käse bis 45 Prozent Fett
  5. Keine Mayo, Sahne, Schmand, Creme Fraiche, Fruchtquark/ -joghurg, Pudding und Co.
  6. 2 bis 3 Mal pro Woche 200 bis 250 Gramm Fleisch oder Wurstwaren
  7. Kein paniertes Fleisch und fettes Fleisch nur in Maßen
  8. Besser: Putenfleisch, Rinderfielt, Putenbrustaufschnitt, Hühnerfleisch, etc.
  9. 1 bis 2 Mal pro Woche 200 bis 250 Gramm Meeresfrüchte – alle Sorten nur nicht paniert oder in Sahne oder Mayo eingelegt

Weitere wichtige Ernährungstipps

Wenn eine Leberdiät erforderlich wird, ist es wichtig, Rücksprache mit dem zuständigen Arzt zu halten und bei Bedarf einen geschulten Ernährungsberater aufzusuchen. Abhängig davon, wie stark der Leberschaden bereits vorangeschritten ist, gibt es weitere Verhaltensregeln zu beachten. So kann eine kochsalzarme Ernährung erforderlich werden oder es müssen womöglich Lebensmittel gemieden werden, die den Magen zu einer starken Säureproduktion anregen.

Dies trifft nicht nur auf Kaffee und Süßigkeiten, sondern zum Beispiel auch auf Röstprodukte zu. Ein möglichst schmackhafter und abwechslungsreicher Ernährungsplan ist im Rahmen der Leberdiät wichtig. Schließlich müssen die Betroffenen diese Diät dauerhaft einhalten. Wer rohes Obst oder grobe Gemüsesorten nicht verträgt und mit Blähungen darauf reagiert, sollte den Konsum zwar einschränken, aber diese Lebensmittel nicht komplett meiden.

Fazit zur Leberdiät

Bei der Leberdiät handelt es sich um eine genau definierte Ernährungsweise, die für alle Leberkranken ein Muss ist. Denn sonst würden sie ihrem Körper mit einer normalen Ernährung nur zusätzlich schaden. Die Gefahr eines Leberversagens würde entsprechend schnell zunehmen. Ausreichend Obst und Gemüse, wenig Getreideprodukte und tierische Produkte in Maßen machen diese Diät aus. Alkohol ist Tabu und abhängig von dem Zustand der eigenen Leber können weitere Ernährungsempfehlungen hinzukommen. Diese sind im Interesse der eigenen Gesundheit auf jeden Fall zu befolgen!

Weitere Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Leber
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrungstherapie-bei-Fettleber,fettleber120.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...