Diät

Bulletproof Diät

Bulletproof Kaffee
Bulletproof Diät - Es geht nichts ohne den Bulletproof Kaffee

Kannst Du mit jeder Menge Butter und reichlich Steaks wirklich abnehmen? Das scheint zumindest die Bulletproof Diät, die sich daher besonders bei vielen Männern einer großen Beliebtheit erfreut, zu versprechen. Allerdings gehört die Butter nicht auf das Steak, sondern in Deinen Kaffee. Und Fleisch kannst Du nicht von Anfang an nach Belieben essen, sondern erst einmal ist Fasten für 12 Stunden angesagt. Der Diät-Trend, der aus den USA auch nach Europa herüberschwappt, gestaltet sich also durchaus etwas komplizierter. Was es mit der Bulletproof Diät, was übersetzt so viel wie „kugelsichere Diät“ bedeutet, nun in der Praxis auf sich hat, möchten wir Dir nun im Detail verraten.

Grundlegendes zur Bulletproof Diät

Diese Diät wurde von einem IT-Manager namens Dave Asprey entwickelt, der vor seinen Abnehmversuchen selbst 135 Kilogramm gewogen hat. Nicht nur waren seine Blutwerte schlecht, sondern der Erfinder der Bulletproof Diät war auch ständig krank, fühlte sich matt, müde, abgeschlagen und gestresst. Auf einer Reise nach Tibet hatte er dann die zündende Idee. Denn dort wird Tee traditionellerweise mit Yak-Butter genossen. Dieses Getränk führte dazu, dass sich der US-Amerikaner auf einmal deutlich besser fühlte. Auch zurück in den USA wollte er etwas verändern und stellte seine Ernährung um. In diesem Zusammenhang entwickelte er zudem eine eigene Butter-Kaffee-Version, die bis heute einen zentralen Bestandteil der Bulletproof Diät darstellt. Der Bulletproof Kaffee besteht aus folgenden Zutaten:

Für den Erfinder der Bulletproof Diät hat sein Ansatz jedenfalls funktioniert. Denn er hat insgesamt gut 50 Kilogramm an Gewicht verloren und seinen Weg zu einem höheren Maß an geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit gefunden. In diesem Zusammenhang solltest Du außerdem wissen, dass Dave Asprey seine Bulletproof Diät eigentlich gar nicht als Diät versteht. Vielmehr verwendet er den Begriff „Biohacking.“ Ein Buch und ein Kochbuch zur Bulletproof Diät hat der US-Amerikaner inzwischen ebenfalls auf den Markt gebracht.

Wie läuft die Bulletproof Diät ab?

Insgesamt sind es 14 Regeln, welche die Bulletproof Diät ausmachen. Somit gestaltet sich diese Diät viel komplexer, als dies bei vielen anderen Diätplänen der Fall ist. Der US-Amerikaner betont jedoch, dass Du die verschiedenen Regeln auch nach und nach umsetzen kannst.

  1. Kalorien aus Zucker durch gesunde Fette ersetzen
  2. Farbstoffe, Geschmacksverstärker und andere synthetische Zusatzstoffe gänzlich meiden
  3. Hülsenfrüchte und Getreide meiden
  4. Obst und Gemüse lediglich aus Bio-Anbau
  5. Nur 1 bis 2 Portionen Obst am Tag
  6. Fleisch nur von Weidetieren
  7. Viele wilde Meeresfrüchte (keine Zuchtprodukte) konsumieren
  8. Deine Lebensmittel so wenig wie möglich erhitzen
  9. Verzicht auf verarbeitete Milchprodukte
  10. Zahlreiche Gewürze nutzen
  11. Den Fokus auf den Genuss des eigenen Essens legen

Darüber hinaus hat der Amerikaner einige Sonderregeln aufgestellt, die nicht bei allen Personengruppen Anwendung finden. Wer eine Akne oder Allergie hat, sollte Milchprodukte nur in Form von Butterschmalz zu sich nehmen. Kalorienzählen musst Du bei der Bulletproof Diät hingegen nicht. Allerdings gilt ein absoluter Verzicht, wenn es um jegliche Zwischenmahlzeiten geht. Die erste Mahlzeit des Tages solltest Du nicht vor 14 Uhr zu Dir nehmen. Vorher gibt es nur Deinen Bulletproof Kaffee. Während Butter, Oliven- und Kokosöl bei der Bulletproof Diät von zentraler Bedeutung sind, solltest Du die Finger hingegen von den folgenden Ölen lassen:

  • Rapsöl
  • Distelöl
  • Erdnussöl
  • Sonnenblumenöl

Abnehmerfolge dank der Bulletproof Diät

Viele der oben genannten Regeln zeugen bereits davon, dass es sich bei der Bulletproof Diät um einen viel gesünderen Ernährungsplan handelt, als ihn die meisten Menschen befolgen. Immerhin stehen hochwertig Naturprodukte anstatt industriell verarbeitete Lebensmittel im Vordergrund. Auch die folgende Zusammensetzung Deines Speiseplans führt bei der Bulletproof Diät zu Deiner Gewichtsabnahme:

  • 10 bis 30 Prozent Eiweiß
  • 5 bis maximal 30 Prozent Kohlenhydrate
  • 40 bis 85 Prozent Fett

Der Fettanteil ist bei dieser Diät extrem hoch, wobei der Fokus auf hochwertigen Omega-3-Fettsäuren liegt.

Fasten als Teil der Bulletproof Diät

Diese Diät wird häufig mit verschiedenen Formen des Fastens kombiniert, um so noch größere Abnehmerfolge verzeichnen zu können. Da die erste Mahlzeit bei der Bulletproof Diät ohnehin erst für 14 Uhr vorgesehen ist, lässt sich dieser Ansatz wunderbar mit dem sogenannten intermittierenden Fasten kombinieren, bei dem Du alle Deine Mahlzeiten in einem Zeitraum von maximal 6 bis 8 Stunden zu Dir nimmst. Einmal pro Woche kannst Du bei der Bulletproof Diät zudem einen Protein-Fastentag einlegen. An diesem Tag solltest Du maximal 15 Gramm Proteine zu Dir nehmen.

Bulletproof Diät Ernährungsplan: Diese Lebensmittel solltest Du bevorzugt essen

Während Du nicht nur auf die offiziellen Rezepte der Bulletproof Diät zurückgreifen kannst, ist es sinnvoll, sich bei Deinen Eigenkreationen im Rahmen dieser Diät vor allem auf die nachfolgenden Lebensmittel zu konzentrieren:

  • Rosenkohl
  • Sellerie
  • Fenchel
  • Spargel
  • Brokkoli
  • Pak Choy
  • Blumenkohl
  • Salatgurke
  • Avocado
  • Kaffee
  • Grüner Tee
  • Verdünnte Kokosmilch
  • Zitronen- oder Limettenwasser
  • Mineralwasser
  • Butterschmalz
  • Krill-Öl
  • Kokosöl
  • Avocado-Öl
  • Weidebutter
  • Fischöl
  • Kokosnuss
  • Oliven
  • Mandeln
  • Haselnüsse
  • Cashews
  • Macadamias
  • Pekannüsse
  • Bio-Weidemilch
  • Gelatine von Weiderindern
  • Eier von Freilaufhühnern
  • Yams
  • Karotten
  • Speisekürbis
  • Süßkartoffeln
  • Brombeeren
  • Zitrone und Limetten
  • Blaubeeren
  • Cranberries
  • Avocado
  • Apfelessig
  • Ingwer
  • Petersilie
  • Stevia
  • Bulletproof Diät mit Steak
    Auch Steak ist bei der Bulletproof Diät erlaubt

    Vorteile der Bulletproof Diät

    Vor allem der Verzicht auf Lebensmittel, die zusätzlich mit Zucker versetzt worden sind, ist gut für Deine Gesundheit. Gleiches gilt auch für den Verzicht auf diverse Zusatzstoffe, die sich in vielen industriell verarbeiteten Lebensmitteln befinden. Während Fleischesser diese Diät lieben werden, kommt auch frisches Gemüse nicht zu kurz. Du musst bei der Bulletproof Diät weder hungern noch Kalorien zählen. Wie das Kochbuch des Erfinders dieser Diät zeigt, gestaltet sich Dein Speiseplan sehr vielseitig und schmackhaft. Zudem setzt die Diät vor allem auf frische Zutaten.

    Nachteile der Bulletproof Diät

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung steht der aus den USA stammenden Bulletproof Diät ausdrücklich kritisch gegenüber. Immerhin sei bei dieser Ernährungsweise von einem Mangel an bestimmten Nährstoffen sowie einem möglicherweise erhöhten Risiko gewisser Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszugehen. Der Verzicht auf Getreide und Hülsenfrüchte könne schließlich zu einem Mangel an wichtigen Ballaststoffen führen. Der Nachweis eines gewichtssenkenden Effekts der Bulletproof Diät muss erst noch erbracht werden. Allerdings ist dies bei den meisten anderen Diäten auch der Fall.

    Da tierische Produkte bei der Bulletproof Diät eine wichtige Rolle spielen, ist sie für Vegetarier nur bedingt und für Veganer gar nicht geeignet. Auch Menschen, die ein Problem mit ihrem Cholesterinspiegel haben, sollten besser die Finger weg von dieser Diätform lassen. Bei Zweifeln oder Vorerkrankungen ist es ohnehin besser, wenn Du zunächst einen Arzt konsultierst, bevor Du einen Selbstversuch mit der Bulletproof Diät startest.

    Fazit zur Bulletproof Diät

    Die Bulletproof Diät enthält viele Prinzipien, die durchaus vielversprechend sind. Allerdings gibt es keine eindeutigen Belege dafür, wie viel und dass Du überhaupt mit der Bulletproof Diät abnehmen kannst. Außerdem ist diese Diät auch eine Frage des Geschmacks. Wer keinen Kaffee mag und ungern Fleisch isst, sollte diese DIätform besser nicht auswählen. Auch gesundheitliche Bedenken könnten Dich davon abhalten, Dich für diese Diät zu entscheiden. Großes Plus: Wenngleich die Regeln der Diät sehr komplex sind, brauchst Du keinen Heißhunger fürchten und auch keine Kalorien zählen. Noch dazu kannst Du Dich auch dazu entscheiden, erst einmal nur einzelne Regeln der Diät umzusetzen und so zu prüfen, wie viel Du tatsächlich abgenommen hast.

    Weitere Informationen:
    https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/bulletproof-diaet-kaffee-butter-und-bio-gemuese-abnehmprogramm-fuer-echte-kerle_id_5378865.html
    https://www.menshealth.de/artikel/die-bulletproof-diaet.422938.html

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
    Loading...

Kommentar

Kommentieren

  • Bulletproof ist fast schon mehr ein Lifestyle als eine Diät, finde ich. Ich kenne vornehmlich Jungs, die das praktizieren und das ist schon ein eigenes Trüppchen.

    Es soll wohl echt gut funktionieren, aber man braucht starke Nerven. Ein Kumpel von meinem Freund schwört beispielsweise darauf, fährt sogar zu Veranstaltungen von dem Vorreiter dieser Methode, ist ein bisschen wie eine Food-Sekte, ohne Witz. 😀

    Na ja, jedenfalls hat er uns mal diesen Bulletproof Kaffee probieren lassen, ich habe das kaum bei mir behalten können, aber gut, wer es braucht…

    Wenn ihr euch dafür interessiert, es gibt diesen Blog hier → https://blog.bulletproof.com/

    Der ist zwar auf Englisch, aber ist für unseren Bekannten echt wie eine Fitnessbibel. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen. 🙂