Diät

Blutgruppen Diät

Diät gemäß Deiner Blutgruppe
Blutgruppen Diät - wie funktioniert das?

Neben den vielen Diätkonzepten hört man immer mal wieder auch von der so genannten Blutgruppendiät. Eine Diät, die sich nach der Blutgruppe richtet? Das klingt komisch, doch wenn man sich erst einmal mit dem Thema auseinandersetzt, ist es logisch. Doch wie genau funktioniert die Blutgruppendiät und was bewirkt sie? Wir haben recherchiert.

Was ist die Blutgruppendiät und wie funktioniert sie?

Bei der Blutgruppendiät handelt es sich um eine alternative medizinische Diät, die von dem Naturheilmediziner Peter J. D’Adamo entwickelt wurde. Sie beruft sich darauf, dass die Menschen, je nachdem welcher Blutgruppe sie angehören, durch die Evolution ebenso unterschiedlich auf alle Lebensmittel reagieren. Wenn man folglich nur die Lebensmittel zu sich nimmt, die für die eigene Blutgruppe geeignet sind, bleibt man gesund, steigert das Wohlbefinden und verringert das Risiko für Krankheiten. Der Hintergrund der Theorie besteht darin, dass man davon ausgeht, dass sich die verschiedenen Blutgruppen erst mit der Evolution und eine nach der anderen entwickelt haben.
Entstanden sind dabei folgende Typen:

  • Typ 0
    Er wird auch als Jäger bezeichnet und ernährt sich vornehmlich von Fleisch. Milch, Milchprodukte, sowie Weizen und Hülsenfrüchte sind nicht wirklich gesund für ihn.
  • Typ A
    Er wird auch als Landwirt bezeichnet und bevorzugt die vegetarische Ernährung. Im Gegensatz zum Jäger sollte er Fleisch eher meiden. Auch Milchprodukte und Weizen, sowie manche Bohnensorten sollten nicht auf seinem Speiseplan stehen.
  • Typ B
    Er wird auch als Nomade oder Allesesser bezeichnet. Er ernährt sich von nahezu allen
    Lebensmitteln problemlos. Die einzige Ausnahme ist dabei oft Geflügelfleisch.
  • Typ AB
    Er wird auch als der Rätselhafte oder Mischköstler bezeichnet. Er ernährt sich vor allem von Milchprodukten, Eiern und Getreide, wie beispielsweise Brot und Gebäck. Auch Fleisch steht in geringen Mengen auf seinem Speiseplan.
Blutgruppen Diät zum Abnehmen
Blutgruppen Diät – Ernährung Deiner Blutgruppe entsprechend

Wie kann man mit der Blutgruppendiät abnehmen?

Laut D’Adamos Theorie bestimmt unsere Blutgruppe, wie wir auf die so genannten Nahrungslektine reagieren. Diese Lektine sind mit unserer Blutgruppe entweder verträglich oder eben nicht. Wenn sie nicht verträglich sind, weil die falschen Nahrungsmittel aufgenommen werden, verklumpen die Erythrozyten. Das hat ein erhöhtes Krankheitsrisiko zur Folge. Wenn unser Blut verklumpt hat das außerdem Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel, denn er wird dadurch ausgebremst. Das hat zur Folge, dass Gewichtsprobleme begünstigt werden, weil der Körper einfach langsamer arbeitet als er eigentlich sollte. Bei der Blutgruppendiät gibt es für jede Blutgruppe Lebensmittel, die sehr gut verträglich sind. Sie beschleunigen den Stoffwechsel und unterstützen bei der Gewichtsabnahme. Außerdem gibt es für die jeweilige Blutgruppe Lebensmittel, die als neutral eingestuft werden. Sie können bedenkenlos gegessen werden, da sie keinen schlechten Einfluss auf den Körper haben, ihn allerdings auch nicht bei der Abnahme unterstützen. Zu guter Letzt gibt es noch die Lebensmittel, die man vermeiden sollte, da sie, wie bereits beschrieben, den Stoffwechsel negativ beeinflussen und sowohl Gewichtszunahme als auch Krankheiten hervorrufen können.

Dauer der Blutgruppendiät

Die Dauer der Diät hängt natürlich in erster Linie davon ab, wie viel Gewicht Du verlieren möchtest, sodass sich nicht pauschal sagen lässt, wie lange Du brauchen wirst, um Dein persönliches Diätziel zu erreichen. Du solltest Dir bewusst machen, dass Du Deinem Körper mit dieser Diät etwas Gutes tust, denn grundsätzlich handelt es sich hierbei nicht um eine ungesunde Crash-Diät, sondern um eine Ernährungsumstellung, die sich speziell nach den Bedürfnissen deines Körpers richtet. So wirst Du Schritt für Schritt Dein Ziel erreichen und ein Jojo-Effekt ist so gut wie ausgeschlossen. Für alle Blutgruppen gilt, sich an die Ernährungstipps zu halten, bis das gewünschte Gewicht erreicht ist. Natürlich ist es für das eigene Wohlbefinden und den Gesundheitszustand förderlich, wenn Du einige Dinge auch nach Deiner Diät beibehältst.

Positive Effekte der Blutgruppendiät

Mit der Blutgruppendiät reduziert man dauerhaft überschüssiges Körperfett. Doch nicht nur die Gewichtsabnahme ist ein positiver Effekt. Auch das allgemeine Wohlbefinden wird automatisch steigen, wenn Du Deine Ernährung an Deine Blutgruppe anpasst. Der Stoffwechsel wird beschleunigt, sodass Du besser Kalorien verbrennst. Außerdem wird Deine Haut straffer und gesünder, weil der erhöhte Stoffwechsel auch einen schnelleren Abtransport von Umweltgiften aus Haut und Gewebe nach sich zieht. Du wirst Dich fitter und wacher fühlen und einfach gesünder.

Allgemeine Erfahrungen mit der Blutgruppendiät

Wer sich an die Einteilung der Lebensmittel hält, und sich ausschließlich von den guten und neutralen Lebensmittel ernährt, die für die eigene Blutgruppe empfohlen werden, kann mit der Ernährungsumstellung sowohl gewichtstechnisch als auch aus Gesundheitsaspekten tolle Ergebnisse erzielen. Die Auswahl an „guten“ Speisen ist groß, sodass jeder für seine Blutgruppe einen bunten und abwechslungsreichen Speiseplan erstellen kann. Das steigert die Motivation und das Durchhaltevermögen. Zu Beginn muss man sehr oft nachsehen, ob die jeweiligen Lebensmittel für die eigene Blutgruppe geeignet sind. Doch man bekommt schnell einen guten Überblick und weiß nach kurzer Zeit im Schlaf, welche Lebensmittel auf den Speiseplan dürfen. Wer also am Anfang ein wenig Energie in die Eingewöhnung steckt, wird nach kurzer Zeit mit ersten Ergebnissen auf der Waage und einem guten Durchblick für den Speiseplan belohnt.

Ergebnis der Diät

Wer sich mit der Blutigruppendiät beschäftigt, bekommt auch auf seinen Körper und dessen Bedürfnisse einen neuen Blick. Man beschäftigt sich automatisch mehr mit den Lebensmitteln, die man zu sich nimmt, ihrer Qualität und Herkunft und was sie mit einem machen. Wer hätte gedacht, dass die einen kein Fleisch und die anderen kein Getreide vertragen? Diese Informationen sind für das eigene Wohlbefinden Gold wert und liefern einen guten Überblick über die bisherige Lebensweise. Die Ernährung wird kritischer betrachtet und geschieht nicht mehr so einfach nebenbei. Dieses neue Bewusstsein bringt einen neuen überarbeiteten Speiseplan mit sich und fördert Wohlbefinden und Gesundheit. Sie ist ein echter Gewinn für jeden, der sich bisher unbewusst oder bewusst falsch ernährt hat und damit seinem Körper vielleicht sogar geschadet hat.

Ernährungsplan für eine Woche

Bei dem aufgezeigten Ernährungsplan handelt es sich um eine beispielhafte Diätwoche für Menschen mit der Blutgruppe 0. Neben den Mahlzeiten sollte darauf geachtet werden, dass ausreichend Flüssigkeit in Form von Mineralwasser, ungesüßten Tees und Fruchtschorlen verzehrt wird. Nur so kann der Stoffwechsel optimal arbeiten.

Montag:
Frühstück: Omelett mit Tomaten und Feta
Zwischenmahlzeit: 1 Apfel
Mittag: Rindersteak mit Salat und Nüssen
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Weintrauben
Abendessen: 2 Scheiben Dinkelbrot mit Ziegenfrischkäse und Kräutern, 2-3 Tomaten

Dienstag:
Frühstück: 1 Dinkelbrötchen mit Butter und Marmelade
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Mandeln
Mittag: gebratene Hühnerbrust mit Reis und Gemüse
Zwischenmahlzeit: 3 Haferflockenkekse
Abendessen: gedünsteter Fisch mit Gemüse

Mittwoch:
Frühstück: Porridge mit Obst der Saison
Zwischenmahlzeit: 1 Joghurt
Mittag: Rinderfilet auf Quinoa-Gemüsebett
Zwischenmahlzeit: 1 Apfel
Abendessen: Salat mit Thunfisch

Viel Fleisch für Blutgruppe 0
Blutgruppen Diät für die Blutgruppe 0: Fleisch wird großgeschrieben

Donnerstag:
Frühstück: 1 Roggenbrötchen mit Ziegenfrischkäe und Kräutern
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Weintrauben
Mittag: Hähnchen süß-sauer mit Reis
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Macadamianüsse
Abendessen: Roast Beef mit gebratenem Gemüse

Freitag:
Frühstück: 2 Scheiben Dinkelbrot mit Ziegenfrischkäse und Kräutern
Zwischenmahlzeit: 1 Apfel
Mittag: Rindersteak mit gedünstetem Gemüse und Süßkartoffelpommes
Zwischenmahlzeit: 1 Joghurt
Abendessen: Fischsuppe

Samstag:
Frühstück: Porridge mit Obst der Saison
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Mandeln
Mittag: Hähnchenbrust mit Quinoa und Gemüse
Zwischenmahlzeit: 1 Apfel
Abendessen: Rinderfilet mit Tomatensalat

Sonntag:
Frühstück: 1 Dinkelbrötchen mit Butter und Marmelade
Zwischenmahlzeit: 1 Apfel
Mittag: Gedünsteter Fisch mit Gemüseallerlei
Zwischenmahlzeit: 3 Haferflockenkekse
Abendessen: Tofuschnitzel mit Salat

Für alle anderen Blutgruppen gilt, den Speiseplan möglichst reichhaltig mit Lebensmitteln zu füllen, die sich positiv auf den Körper auswirken. Nebenbei können natürlich auch Speisen verzehrt werden, die neutral auf den Körper wirken. Lediglich die negativ wirkenden Lebensmittel sollten, wenn möglich, ganz vom Speiseplan gestrichen werden. Nur so kann der Erfolg der Blutgruppendiät garantiert werden.

Tipps für eine erfolgreiche Blutgruppendiät

Bevor Du beginnst, solltest Du einen Blick auf Deine Ernährungsweise werfen. Die Lebensmittel, die bei Deiner Blutgruppe eine Gewichtszunahme hervorrufen, solltest Du Schritt für Schritt aus deinem Speiseplan streichen und sie durch andere ersetzen, die entweder neutral auf Dich wirken oder besser noch Deine Gewichtsreduzierung unterstützen.

Hast Du Blutgruppe A solltest Du weitestgehend auf Fleisch verzichten und viel Getreide, Obst und Gemüse in deinen Speiseplan einbauen.

Mit Blutgruppe O kannst du beispielsweise Lebensmittel mit Dinkelmehl nutzen und die Nahrungsmittel mit Weizenmehl nach und nach aus Deinem Speiseplan eliminieren. Wenn möglich solltest Du so wenig wie möglich von allen Getreidesorten zu Dir nehmen. Außerdem solltest Du darauf achten, Gemüse und Fleisch von hoher Qualität zu Dir zu nehmen. Auch Obst sollte regelmäßig auf Deinem Speiseplan stehen.

Hast Du Blutgruppe B, kannst Du ebenfalls andere Mehle, wie z.B. auch Maismehl, durch Dinkelmehl ersetzen. Das gilt bei Backwaren genauso wie bei Nudeln und Co. Wenn Du Fisch magst, entscheide Dich für Lachs oder Kabeljau und achte auf gute Qualität. Milchprodukte solltest Du nur ab und an in deinen Speiseplan einbauen.

Mit Blutgruppe AB solltest Du viel Obst, Gemüse und Getreide essen. Auch Eier und Milchprodukte sollten regelmäßig verzehrt werden. Verzichten solltest Du auf Schweinefleisch und einige Sorten von Hülsenfrüchten.

Fazit

Bei der Blutgruppendiät handelt es sich um ein erfolgreiches Konzept, dass nicht nur bei der Gewichtsreduktion unterstützt, sondern auch förderlich für das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit ist. Wer sich an das genannte Konzept hält, kann sich sicher sein, dass er sein gewünschtes Gewicht Stück für Stück erreichen kann. Außerdem bringt die Ernährungsumstellung ein besseres Gefühl für den eigenen Körper und verhindert Krankheiten, indem nur Nahrungsmittel gegessen werden, die dem Körper und dem Stoffwechsel gut tun. Wer seine Ernährung langfristig umstellen und seinem Körper dauerhaft gut tun möchte, sollte die Blutgruppendiät auf jeden Fall ausprobieren.

Weitere Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Blutgruppe
https://de.wikipedia.org/wiki/Blutgruppendiät

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, im Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Kommentar

Kommentieren

  • Ich bin Blutgruppe A und würde das hier sehr gern ausprobieren, auch wenn ich von meinen Gelüsten eigentlich gar nicht vegetarisch veranlagt bin (esse gerne Fleisch, Fisch und Eier, also viel Eiweiß). Aber der Text überzeugt mich, weil er sehr gute Argumente liefert.

    Ich finde bloß ein bisschen schade, dass der Lebensmittelplan auf Gruppe 0 ausgelegt ist, die doch eher selten ist. Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, dass mir hier jemand verrät, was ich am besten esse, also im Detail? Ich werde auf jeden Fall auch googeln, aber vielleicht hat hier ja schon jemand Erfahrung und ist auch Blutgruppe A.

    Ich möchte übrigens auch gar nicht viel abnehmen, bloß 3 bis 5 Kilo weniger, das wäre toll.