Startseite » Atkins Diät Test & Erfahrungen
Diät

Atkins Diät Test & Erfahrungen

Atkins Diät - viel Fett, wenig Kohlenhydrate
Atkins Diät - Fleischesser lieben diesen Diätplan

Die einen feiern die Atkins Diät, während die anderen damit nichts zu tun haben wollen. Diese Diät, die bei einigen durchaus als sehr effektiv gilt, ist jedoch nicht minder umstritten. Schließlich hat sich diese Low Carb Diät auf die Fahnen geschrieben, dass Du mit mehr Fett und weniger Kohlenhydraten schlank werden sollst. Aber macht Fett nicht etwa dick? Auf welchen Grundsäulen die Diät aufbaut und was Du zu ihren Vor- und Nachteilen wissen solltest, bevor Du einen Selbstversuch startest, möchten wie Dir heute verraten!

Wie funktioniert die Atkins Diät?

Die Atkins Diät wurde nach ihrem Erfinder, einem US-Amerikaner namens Robert Atkins, benannt. Diese Diät baut auf dem Low Carb Prinzip auf. Das soll bedeuten, dass Du Deine Aufnahme an Kohlenhydraten im Rahmen dieser Diät drastisch reduzieren wirst. Fett ist hingegen einer der wichtigsten Energieträger im Rahmen dieser Diät, so dass Du größere Mengen davon zu Dir nehmen wirst.

Auch Proteine sind wichtig. Denn sie liefern Deinem Körper die so dringend benötigten Aminosäuren. Die Anhänger dieser Diät schwören darauf, dass dieser Ansatz dazu führt, dass der Körper nunmehr Fett und nicht Kohlenhydrate zur Energiegewinnung nutzt. Natürlich kann die Atkins Diät auch mit Sport und viel Bewegung kombiniert werden, um Deine überflüssigen Fettpolster möglichst schnell dahinschmelzen zu lassen.

Der Hype um Atkins selbst

Um seine Diät zu vermarkten, hat der Erfinder dieses Diätansatzes im Jahr 1989 sogar eine eigene Firma gegründet. Die Atkins Nutritionals Inc. wollte vor allem diejenigen Diätler ansprechen, die von dem Ansatz der Atkins Diät überzeugt waren. Millionen von Menschen haben im Laufe der Jahre die kohlenhydratarmen Produkte der Firma gekauft. Allerdings war die Atkins-Welle in den USA nicht von Dauer. Ende Juli 2005 wurde daher bekannt, dass die Firma Insolvenz anmelden musste. Das Insolvenzverfahren konnte bereits 2007 abgeschlossen werden. Im Jahr 2010 erfolgte dann die Übernahme der Firma durch Roark Capital. Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass Du die Atkins Diät nicht auch weiterhin befolgen kannst. Immerhin sind fertige Diätprodukte im Rahmen dieser Diät längst kein Muss.

Die verschiedenen Phasen der Atkins Diät

Wie die meisten anderen Diätpläne auf, setzt die Atkins Diät auf verschiedene Phasen. Insgesamt sind es vier Phasen, wobei die letzte Phase der lebenslangen Erhaltung Deines Wunschgewichts gewidmet. Dementsprechend ist die Bezeichnung „Diät“ etwas irreführend. Schließlich handelt es sich bei der Atkins Diät im Idealfall nicht nur um eine Diät, die Du für ein paar Wochen oder Monate befolgst. Vielmehr ist das Programm so angelegt, dass Du eine dauerhafte Ernährungsumstellung vollziehen solltest. Den Ansatz dieser Diät hat Atkins in den 1970er-Jahren zum ersten Mal vorgestellt. Damals basierte diese Diät noch auf den nachfolgenden Grundsäulen:

  1. Fette und Eiweiße sind erlaubt
  2. Dein Kohlenhydratkonsum sollte auf unter 5 Gramm pro Tag reduziert werden
  3. Dies gilt für die gesamte Dauer der ersten Phase (14 Tage)

Inzwischen wird die Atkins Diät allerdings in einer abgeänderten Form praktiziert. Denn eine so niedrige Kohlenhydratmenge ist kaum zu erreichen. Daher sind bei der modernen Form dieser Diät bis zu 20 Gramm Kohlenhydrate erlaubt, so dass die Diät weiterhin einen Low Carb Ansatz verfolgt. Durch die Reduzierung der Menge an Kohlenhydrate, die Du zu Dir nimmst, soll der Blutzuckerspiegel auf einem niedrigen Niveau gehalten werden. Gleichzeitig sieht die Diät die Einnahme von diversen Mineralstoffen und Vitaminen als Nahrungsergänzungsmittel vor.

Kurze Zusammenfassung der vier Atkins Diät Phasen

Um zu verstehen, wie diese Diät genau funktioniert, solltest Du auch wissen, dass Dein Organismus nicht dazu in der Lage ist, Proteine zu speichern. Bei Kohlenhydraten sieht dies hingegen anders aus. Sie dienen dem Körper als einfacher Energiespeicher. Wenn Du die Kohlehydratzufuhr nun drastisch reduzierst, bedeutet dies, dass der Körper vor allem auf Fett zur Energiegewinnung zurückgreift. Schließlich werden die überschüssigen Eiweiße einfach wieder ausgeschieden.

Um diesen Prozess zu optimieren, wird die Atkins Diät in vier verschiedene Phasen unterteilt, die sich jeweils bezüglich der aufgenommenen Menge an Kohlenhydraten unterscheiden. Vor allem Personen, die an einem starken Übergewicht leiden, sollten die erste Phase dieser Diät auf keinen Fall überspringen. Das Ziel ist es, von einem normalen Stoffwechselzustand zur sogenannten Ketose zu wechseln. Dabei verbraucht Dein Körper Fett.

Die zweite und dritte Phase sehen eine langsame Steigerung der Kohlenhydratmenge vor. Gleichzeitig nimmt der Diätler aber auch während dieser speziell gestalteten Phasen ab. In der letzten Phase (4) wird der Kohlenhydratkonsum dann so eingestellt, dass die Person weder zu- noch abnimmt. In dieser Phase geht es darum, das Wunschgewicht zu halten. Die letzte Phase ist daher als lebenslanger Ernährungsplan anzusehen. Dabei kommt es während keiner dieser Phasen auf das Kalorienzählen an, was bei vielen Diäten üblich ist. Sport war bei der originalen Atkins Diät ebenso kaum von Bedeutung. Für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden ist Bewegung jedoch ein Muss.

Obst bei der Atkins Diät
Obst ist bei der Atkins Diät erstmal nicht erlaubt

Was versteht man unter der sogenannten Ketose?

Die Ketose wird von Medizinern auch als Ketolyse bezeichnet. Hierbei handelt es sich um einen Stoffwechselzustand, bei dem mehr saure Ketonkörper im Blut zu finden sind. Normalerweise befindet sich eine ausreichend hohe Konzentration von Glucose im Blut, da diese als primäre Energiequelle Deines Körpers verwendet wird. Kommt es zu dem Stoffwechselzustand der Ketose, so können die Ketonkörper diese Rolle jedoch übernehmen. Bei Diabetes mellitus kann dies zum Beispiel passieren, sofern diese Krankheit nicht ausreichend behandelt wird.

Während eine Ketose bei Diabetes mellitus sogar ein lebensbedrohliches Ausmaß annehmen kann, kannst Du Dir diesen Stoffwechselvorgang bei einer Diät auch bewusst zu Nutze machen. Auf genau diesem Prinzip baut die Atkins Diät beispielsweise auf. Das Ziel ist es, Deinem Körper so gut wie keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zuzuführen, damit der Stoffwechsel sich von der Verwertung von Kohlenhydraten auf die Fettverwertung umstellt.

Die Leber wandelt Fettsäuren nun um, um für einen Ersatz für die bisherige Glucose, die sonst als Energieträger verwendet wurde, zu sorgen. Das Produkt dieser Umwandlung sind die bereits angesprochenen Ketonkörper. Immer wenn Du fastest, bildet Dein Körper ebenfalls Ketonkörper. Somit spielt die Ketose nicht nur im Rahmen der Atkins Diät eine Rolle. Noch dazu sollen die Ketonkörper in Deinem Blut nicht nur gut für Deine schlanke Linie sein, da der Körper somit auf die Fettverwertung umgeschaltet hat. Vielmehr geht man von einer appetithemmenden Wirkung der Ketonkörper aus. In Anlehnung an den Begriff der Ketose bezeichnen sich viele praktizierende Fans der Atkins Diät daher als „Keaterier.“

Phase I – Die Einleitungsdiät

Die erste Phase der Atkins Diät dauert zwei Wochen an. Über einen Zeitraum von 14 Tagen hinweg sollte die Menge an Kohlenhydraten, die Du Tag für Tag zu Dir nimmst, 20 Gramm auf keinen Fall übersteigen. Da zum Beispiel auch in Obst große Mengen an Kohlenhydraten enthalten sind, ist diese Diät für Veganer und Vegetarier nicht optimal. Denn Eier und Fleisch sollten in dieser ersten Phase vorwiegend auf Deinem Ernährungsplan stehen. Immerhin hat der Begründer dieser Diät angegeben, dass diese tierischen Produkte eine besonders ideale Kombination der verschiedenen lebenswichtigen Aminosäuren enthalten.

Allerdings können Soja-Produkte als fleischfreie Alternative durchaus zum Einsatz kommen. Die kleine Menge an Kohlenhydraten, die Du während der ersten Phase zu Dir nehmen kannst, solltest Du in Form von Gemüse und Salat konsumieren. Somit kannst Du unangenehmen Verstopfungen entgegenwirken. Brot ist aufgrund der hohen Konzentration an Kohlenhydraten während dieser anfänglichen Diätphase selbstverständlich komplett verboten.

Im Idealfall sprichst Du Dich mit Deinem Arzt ab, bevor Du Dich auf die Atkins Diät einlässt. Denn Deine Blutfettwerte sollten im Sinne Deiner Gesundheit überprüft werden. Denn neben Fleisch wirst Du in dieser Phase auch recht viel Butter, Eier, Käse und andere Milchprodukte verzehren. Mindestens acht Gläser Wasser pro Tag sind während aller Phasen dieser Diät ausdrücklich zu empfehlen. Diese Empfehlung gilt ohnehin für die meisten Diätpläne, da Dein Stoffwechsel eine ausreichende Wasserzufuhr benötigt, um wie gewünscht zu funktionieren.

Phase II – die grundlegende Reduktionsdiät

Die grundlegende Fahrtrichtung von Phase I bleibt auch in der zweiten Phase erhalten. Allerdings kannst Du die ursprüngliche Atkins Diät nun leicht modifizieren, indem Du die Menge an Kohlenhydraten, die Du zu Dir nimmst, nach und nach steigerst. Dabei sollten vor allem nährstoffreiche Kohlenhydrate wie die folgenden Lebensmittel auf Deinem Speiseplan stehen:

  • Gemüse
  • Samen
  • Beeren
  • Nüsse
  • Bohnen
  • Hülsenfrüchte

Pro Woche kannst Du jeweils 5 Gramm mehr Kohlenhydrate zu Dir nehmen. Allerdings solltest Du Dein Gewicht ganz genau im Auge behalten. Denn sobald Du merkst, dass Dein Gewicht auf der Waage stagniert, ist es an der Zeit, Deinen Kohlenhydratkonsum wieder um 5 Gramm pro Woche zu reduzieren. In dieser Phase kannst Du also sehr genau herausfinden, wie viele Kohlenhydrate Du maximal zu Dir nehmen kannst, damit Du auch weiterhin abnimmst. Die Atkins Diät Erfahrungen vieler Diätler vor Dir haben gezeigt, dass sich diese Menge meist auf 40 bis maximal 60 Gramm Kohlenhydrate pro Tag beläuft.

Phase III – die Vorstufe der Erhaltungsdiät

Diese Phase dient dazu, Deine Gewichtsabnahme nahezu zum Stagnieren zu bringen. Bei der Atkins Diät wurde also ein Übergang von der eigentlichen Diät zu dem lebenslangen Ernährungsplan eingebaut. Um langsam ein Niveau zu erreichen, auf dem sich Dein Gewicht konstant einpendelt, gilt es die Kohlenhydratmenge wöchentlich um 10 Gramm zu erhöhen. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit. Alternativ kannst Du in dieser Phase auch an zwei Tagen jeweils 20 bis maximal 30 Gramm Lebensmittel essen, die von einer hohen Nährstoffdichte gekennzeichnet sind. Hierbei gilt es sich wieder schrittweise an diese höhere Kohlenhydratmenge heranzutasten, da Du während dieser Ernährungsphase zumindest noch moderat abnehmen solltest.

Phase IV – die lebenslange Erhaltung

Die letzte Phase der Atkins Diät soll im Prinzip den Rest Deines Lebens anhalten, damit Du Dein Wunsch- oder Wohlfühlgewicht auch auf Dauer halten kannst. Diese Phase ist daher auch als lebenslange Erhaltungsdiät bekannt. Mit dieser Phase solltest Du erst dann starten, wenn Du Dein Zielgewicht bereits erreicht oder sogar leicht unterschritten hast. (Jedoch nur in einem vertretbaren, gesunden Maße, da Untergewicht nicht das Ziel dieser Diät ist.) Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse werden neben Eiern vor allem auf Deinem Ernährungsplan stehen. Kartoffeln und kohlenhydratreiche Teigwaren wie Brot, Kuchen oder Nudeln sollten hingegen die absolute Ausnahme bei Deiner täglichen Ernährung darstellen.

Gute Kohlenhydrate

Um Dir ein paar praktische Tipps für die Erhaltungsphase mit auf den Weg zu geben. solltest Du wissen, dass folgende Ernährungsempfehlungen für Phase IV gelten:

  1. Nicht mehr als 3 Stück Obst pro Tag
  2. Unbegrenzte Mengen an Gemüse
  3. Höchstens eine Hand voll Nüsse täglich
  4. Jede Menge Samen

Während Nudeln, Kartoffeln, weißes Brot und weißer Reis sowie Brot und Reis im Allgemeinen besser nicht auf Deinem Speiseplan stehen sollten, bieten sich diese Kohlenhydrate für die letzte Phase der Atkins Diät an:

  • Hafer und Haferflocken
  • Hirse
  • Buchweizen
  • Gerste
  • Naturreis oder Basmatireis
  • Süßkartoffeln
  • Amarant
  • Quinoa

Wissenschaftliche Studien zur Atkins Diät

Das Journal of the American Medical Association (JAMA), welches als renommierte Fachzeitschrift in der Welt der Medizin gilt, hat 96 relevante Studien, die von 1966 bis 2003 zur Atkins Diät durchgeführt wurden, systematisch ausgewertet. Diese Meta-Studie kam zu dem Ergebnis, dass die aktuelle Datenlage und der Stand der Forschung leider nicht ausreichen, um die Wirksamkeit sowie die Sicherheit einer solchen Diät für alle Bevölkerungsgruppen flächendeckend und verlässlich zu beurteilen.

Das Urteil der Experten steht also noch aus. Ob eine kohlenhydratarme Diät für einen langen Zeitraum wirklich zu empfehlen ist, bleibt daher offen. Gerade bei älteren, jungen oder kranken Menschen wird daher angeraten, lieber einen Bogen um die Atkins Diät zu machen. Sofern Du selbst zweifelst, ob die Atkins Diät das Richtige für Dich ist, solltest Du Dich von Deinem Arzt zu diesem Thema beraten lassen. Er oder sie kann Dir mögliche gesundheitliche Bedenken aufzeigen, die eventuell gegen solch eine Diät sprechen. Allerdings solltest Du bedenken, dass jeder Arzt seine eigene Gesinnung hat. Eventuell ist es daher sinnvoll, wenn Du Dir eine Zweitmeinung zu diesem Thema einholst.

Positive Studienergebnisse zu dieser Diät

Es gibt durchaus auch Studien, welche auf die Vorzüge der Atkins Diät hinweisen. Bei einer Studie, deren Ergebnisse im Jahr 2007 im Fachmagazin JAMA veröffentlicht wurden, standen neben der Atkins Diät noch drei weitere Diäten im Vergleich auf dem Prüfstand. Im Gegensatz zu den Diätlern, die auf die Ornish, ZONE oder eine konventionelle Low Fat Diät gesetzt hatten, war der Gewichtsverlust der Probanden bei der Atkins Diät am größten. Sie nahmen in 12 Monaten 4,7 Kilogramm ab. Dieser Gerichtsverlust war zwar als recht gering einzustufen. Allerdings blieben negative Auswirkungen auf die Insulin- und Cholesterinwerte der Testpersonen bei dieser Studie aus.

Auch das Magazin Obesity Reviews hat 2008 eine Meta-Studie zu der Wirksamkeit von verschiedenen Low Carb Diäten durchgeführt. Dabei kam das Magazin zu dem Schluss, dass diese Diäten durchaus wirksam sind, sofern es keine gesundheitlichen/ medizinischen Bedenken gibt, die im Einzelfall gegen solch eine Diät sprechen. Aktuell wird weiter bezüglich der Wirksamkeit der Atkins Diät geforscht. Auch die Frage, ob diese Diät mögliche Gesundheitsrisiken birgt, muss noch abschließend geklärt werden. Auch in Deutschland wird dazu in der Hauptstadt Berlin am Charité-Campus Benjamin Franklin geforscht.

Außerdem haben Forscher die Vermutung in den Raum gestellt, dass die Atkins Diät vor allem deshalb ein großes Potential für alle Diätler birgt, da eine Low Carb Ernährung schneller zu einem Sättigungsgefühl führt. Wie dieser Effekt biochemisch genau zu erklären ist, wird noch erforscht. Es liegt jedoch nahe, dass dies auf den hohen Anteil an Proteinen bei dieser Ernährung zurückzuführen ist. Immerhin ist es einer Forscherin namens Rachel L. Batterham und ihrem Team bereits gelungen, zu zeigen, dass die Proteinaufnahme zu einer Sättigungshormonproduktion im Körper führt.

Kritik an der Atkins Diät

Wenngleich es positive Stimmen zur Atkins Diät gibt, haben einige Wissenschaftler und Ernährungsexperten diese Diät bereits aufs Schärfste kritisiert. Das hat auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) bereits getan. Sie empfiehlt die Atkins Diät nicht. Dies ist so zu erklären, dass die Diät zu einseitig sei. Dies könnte sich wiederum negativ auf die eigene Gesundheit auswirken. Noch dazu nehmen die Diätler im Rahmen der Atkins Diät mehr als 50 Prozent ihrer Nahrung in Form von Fett zu sich. Die Empfehlung der DGE bezeichnet diese Fettkonzentration als unausgewogen.

Allerdings spricht diese Kritik nicht nur gegen die Atkins Diät, sondern auch gegen andere Diäten, die auf einem Low Carb Prinzip aufbauen. Allerdings sollte an dieser Stelle gesagt sein, dass es auch eine Langzeitstudie aus dem Jahr 2010 gibt, die eine ketogene Diät für unbedenklich erklärt hat. Kinder und Jugendlich hielten bei dieser Studie als Probanden her. Diese Urteil zu der gesundheitlichen Unbedenklichkeit einer Diät auf Basis der bereits erklärten Ketose legt nahe, dass die Atkins Diät auch dauerhaft befolgt werden kann. Nichts desto trotz gibt es eine Vielzahl von kritischen Stimmen, die nahelegen, dass folgende Gesundheitsrisiken bei einer längeren Dauer mit der Atkins Diät in Zusammenhang stehen könnten:

  • Niereninsuffizienz
  • Schädigung der Leber
  • Verstopfungen
  • Akne

Eine weitere Studie, deren Ergebnisse 2012 veröffentlicht wurden, besagt, dass Low Carb Diäten auch zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen würden. Somit könne es zum Beispiel eher zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen. An der besagten Studie waren 40.000 Frauen aus Schweden beteiligt.

Für wen ist die Atkins Diät geeignet?

Wenn es um die Beantwortung dieser Frage geht, streitet sich die Welt der Wissenschaft noch. Allerdings können wir an dieser Stelle bereits klar sagen, für wen eine solche Diät auf keinen Fall geeignet ist. Patienten, die bereits an einer Niereninsuffizienz leiden, sollten von der Atkins Diät Abstand nehmen. Gleiches gilt zur Sicherheit des Mutter-Kind-Gespanns auch für Schwangere sowie stillende Mütter. Diabetiker sollten ebenfalls die Finger von der Atkins Diät lassen. Das gilt vor allem dann, wenn ihr Diabetes-Erkrankung mit Metformin behandelt wird. Denn im Kombination mit diesem Medikament kann eine Atkins Diät eine gefährliche Übersäuerung des Bluts nach sich ziehen.

Missverständnisse rund um die Atkins Diät

Die Atkins Diät ist vor allem auch deshalb umstritten, da sie vielfach nicht richtig verstanden wird. Missverständnisse rund um die Atkins Diät kursieren noch heute in den Köpfen vieler Menschen. Dass Du im Rahmen dieser Diät beliebig viel Käse und ohne Ende fettreiches Essen zu Dir nehmen kannst, stimmt einfach nicht. Um derartige Missverständnisse aus der Welt zu räumen, arbeitet der Erfinder dieser Diät an einer neuen Version seines Diätbuchs.

Zwar ist es richtig, dass Du bei der Atkins Diät nicht Kalorien zählen muss. Allerdings bedeutet die Tatsache, dass es keine konkreten Grenzwerte für die Menge an aufgenommenen Proteinen gibt, nicht, dass Du Dich nach Lust und Laune vollstopfen kannst. Schließlich soll sich die Atkins Diät auch früher satt machen. Daher gilt es, genau auf Deinen Körper zu hören und nur so viel zu essen, wie Du von den erlaubten Lebensmitteln brauchst, um satt zu werden.

Vielen Kritikern der Atkins Diät ist der Unterschied zwischen der Einleitungs- und vierten und letzten Phase der Diät scheinbar nicht ausreichend bewusst. Denn natürlich wäre ein Konsum von unter 20 Gramm Kohlenhydraten pro Tag auf lange Zeit gesehen nicht gesund. Allerdings wird die Einleitungsphase nur zeitlich begrenzt durchgeführt. Um die Nährstoffversorgung Deines Körpers zu verbessern, sieht die Diät zudem die Einnahme der entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel vor. Dass die Kohlenhydratmenge, die Du später dauerhaft täglich zu Dir nimmst, unter der Empfehlung verschiedener Ernährungsgesellschaften liegen wird, ist nicht gesagt. Vielmehr kannst Du dank der Atkins Diät genau herausfinden, wie viele Kohlenhydrate Dein Körper tolerieren kann, ohne dass Du davon zunimmst. Dies ist schließlich auch von den folgenden Faktoren abhängig:

  • Deinem Alter
  • Deinem individuellen Trainingszustand
  • Wie viel Du wiegst
  • Deinem individuellen Stoffwechsel, der bei jedem Menschen etwas anders funktioniert

Vorteile der Atkins Diät

Wie einige Studien bereits belegt haben, kannst Du mit der Atkins Diät durchaus abnehmen. Wie viel Du abnimmst, lässt sich allerdings nicht genau vorhersagen. Noch dazu werden Deine Abnehmerfolge sicherlich auch davon abhängen, wie viel und intensiv Du Dich bewegst. Denn wer Sport treibt, nimmst tendenziell schneller ab. Noch dazu sollen die speziellen Stoffwechselprozesse, die bei der Atkins Diät in Gang gesetzt werden, dazu führen, dass Du ohne Hunger abnehmen kannst. Schließlich musst Du keine Kalorien zählen. Wie viel Du maximal essen darfst, ist auch nicht genau vorgeschrieben (bis auf die Kohlenhydratbegrenzung). Die weiteren Vorteile der Atkins Diät haben wir nachfolgend für Dich übersichtlich zusammengefasst:

  • Besonders gut für Fleischesser geeignet
  • Kann auch für Vegetarier und Veganer abgewandelt werden
  • Die Atkins Diät führt zu einer dauerhaften Ernährungsumstellung
  • Du kannst genau herausfinden, wie viele Kohlenhydrate Dein Körper verträgt, um dauerhaft schlank zu bleiben
  • Sport ist im Rahmen der Atkins Diät kein Muss
  • Die Atkins Diät kann auch ohne einen Ernährungsexperten an Deiner Seite durchgeführt werden
  • Immer mehr Restaurants bieten Gerichte an, die im Rahmen der Atkins Diät erlaubt sind
  • Du kannst auch auf spezielle Fertiggerichte für die Atkins Diät setzen und so jede Menge Zeit sparen

Vorteile der Ketose

Neben der Tatsache, dass ein geringeres Gewicht bei übergewichtigen Menschen zu einer Verbesserung ihres Gesundheitszustands führen kann, soll der ketogene Zustand auch mit weiteren gesundheitlichen Vorteile einhergehen. Diese potentiellen Vorzüge haben wir hier für Dich zusammengefasst:

  • Niedrigerer Triglyceridwert
  • Gesteigerte Fettverbrennung
  • Weniger chronische Entzündungen in Deinem Körper
  • Weniger Fetteinlagerung
  • Vermeintliche Reduzierung der Anzahl von epileptischen Anfällen
  • Sinkendes Risiko von Demenz und Krebs oder zumindest eine verlangsamte Entstehung von Alzheimer
  • Bessere Insulinstabilität
Studien zur Atkins Diät
Die Wissenschaftler sind sich bei der Atkins Diät uneins

Die Nachteile der Atkins Diät

Selbstverständlich geht auch diese Diät nicht nur mit Vorteilen einher. Einer der Nachteile besteht zum Beispiel darin, dass Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz kommen müssen, um Deinen Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Sonst könnte es zu einem Mangel mit sehr unschönen Folgen für Deine Gesundheit kommen. Dies ist besonders deshalb bedenklich, da es sich bei Phase IV dieser Diät um einen lebenslange Ernährungsform handelt. Diese sollte natürlich nicht auf einem Mangel aufbauen. Immerhin hat es die Natur so vorgesehen, dass Dein Körper alle lebenswichtigen Nährstoffe über eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu sich nehmen kann.

Viele Atkins Diät Erfahrungen weisen zudem auf den unangenehmen Mundgeruch hin, der im Rahmen dieser Diät auftreten kann. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Stoffwechselprodukt Aceton bei der Ketose eine Rolle spielt. Davon wird der Mundgeruch verursacht, der vielen Menschen sehr unangenehm ist. Während der Bedarf für Nahrungsergänzungsmittel neben dem Mundgeruch Fakt ist, sind andere Nachteile der Atkins Diät umstritten. Wir haben sie dennoch nachfolgend für Dich zusammengefasst. Denn so kannst Du Dir trotz all der positiven Atkins Diät Erfahrungen online leichter ein eigenes Bild machen

  • Einseitige Ernährung, so dass eine Mangelernährung und gesundheitliche Folgen möglich sind
  • Womöglich wirst Du mittels der Atkins Diät nicht so schnell abnehmen, wie Du es Dir eigentlich wünschst
  • Nur bedingt für Vegetarier und Veganer geeignet (vor allem da der Verzehr von Obst und Nüssen sowie Legumen am Anfang nicht gestattet ist)
  • Nicht für Schwangere und stillende Frauen empfohlen
  • Diabetiker sollten die Finger von der Atkins Diät lassen
  • Für Menschen mit einer Niereninsuffizienz nicht geeignet
  • Du darfst auf Dauer nur recht wenige Kohlenhydrate zu Dir nehmen
  • Nichts für Genießer, die gerne Brot, Nudeln, Kuchen und Co. essen
  • Recht teuer, da Proteinprodukte und Fleisch im Supermarkt tendenziell mehr kosten als einfache Teigwaren

Die Atkins Diät ist schlecht für die Umwelt

Auch diesen Kritikpunkt möchten wir Dir nicht vorenthalten. Denn der Umweltschutzgedanke gewinnt in den Köpfen vieler Menschen zunehmend an Bedeutung. Bevor Du mit der Atkins Diät anfängst, solltest Du daher wissen, dass diese Diät nicht gut für die Umwelt ist. Dies liegt daran, dass der Ernährungs- und Diätplan sich vor allem auf tierische Lebensmittel stützt. Der hohe Konsum von Eiern, Steak, Wurst und anderen Fleischsorten stellt eine massive Belastung für die Umwelt dar.

Denn das Tierfutter musst zunächst angebaut werden, um die Tiere zu füttern, von denen später das Fleisch gewonnen wird. Anstatt dessen könnte auch gleich pflanzliche Nahrung für den Menschen angebaut werden. Die CO2-Emissionswerte fallen bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung zudem deutlich niedriger aus als bei einer fleischreichen Ernährung.

Zwar kann die Atkins Diät auch ohne Fleisch umgesetzt werden. Doch das tun nur die wengisten Diätler. Außerdem ist der Verzehr von Soja-Produkten durchaus nicht unumstritten. Denn bei immer mehr Soja, die weltweit produziert wird, handelt es sich um genmanipulierte Soja. Dies geht mit weiteren Risiken für Deine Gesundheit einher. Daher wollen viele Veganer und Vegetarier lieber nicht täglich Soja zu sich nehmen.

Möglicher Jo-Jo-Effekt bei der Atkins Diät

Auch diesen Punkt solltest Du unbedingt im Blick behalten. Schließlich gibt es Menschen, die Kohlenhydrate einfach lieben und nicht ohne sie können. Wenn Du Dich zu diesem Personenkreis zählst, solltest Du gut überlegen, ob die Atkins Diät das Richtige für Dich ist. Denn Du wirst Dich Dein Leben lang einschränken müssen, wenn es um den Verzehr von Kohlenhydraten geht. Zwar muss Dein Verzicht während der Erhaltungsphase nicht so krass ausfallen wie zu Anfang der Atkins Diät. Allerdings bekommst Du sicherlich nie wieder einen Freifahrtschein, um nach Lust und Laune Kohlenhydrate zu essen.

Wenn Du es dann doch tust, ist der Jo-Jo-Effekt geradezu vorprogrammiert. Immerhin funktioniert die Atkins Diät, weil Du Deinen Stoffwechsel zu Anfang der Diät umprogrammierst. Das kann dazu führen, dass Dein Körper bei dem Konsum von großen Mengen an Kohlenhydraten so umschaltet, dass er diese als Notreserve anlagert. Am Ende wiegst Du hinterher womöglich mehr als vor der Diät. Wenn Du nicht bereit dazu bist, alle Phasen der Atkins Diät genau zu befolgen – und das auch dauerhaft –, dann ist die Diät womöglich nicht die richtige Wahl für Dich. Denn da sich vor allem diese Diät auf Deinen Stoffwechsel auswirkt, kannst Du nicht einfach mit einzelnen Diätphasen experimentieren. Bei dieser Methode handelt es sich vielmehr um ein Komplettpaket. Nur dann kannst Du von der gewünschten Wirkung ausgehen.

Fazit zur Atkins Diät

Ob Du einen Selbstversuch mit der Atkins Diät starten solltest, kannst nur Du für Dich entscheiden. Wir können zu dieser durchaus wirkungsvollen Diät, die besonders passionierten Fleischessern sehr gut gefallen dürfte, keine pauschale Empfehlung abgeben. Dies liegt daran, dass diese Diät für einige Menschen mit erheblichen Gesundheitsbedenken einhergeht. Dies ist zum Beispiel bei Diabetikern der Fall. Ohnehin ist es bei einer bestehenden Vorerkrankung jedoch so, dass Du Rücksprache mit Deinem Arzt halten solltest. Diese Kritik betrifft somit längst nicht nur die Atkins Diät. Neben der erwiesenen Wirkungsweise spricht auch die Tatsache, dass Du auf diesem Weg ohne Hungern abnehmen kannst, dafür. Sofern Du Dich für einen Selbstversuch entscheidest, versorgt Dich dieser Ratgeber mit den wichtigsten und grundlegendsten Informationen, die Du benötigst, um gleich loslegen zu können. Falls nicht, kannst Du Dich bei unserem Portal gerne über verschiedene alternative Diätformen informieren.

Weitere Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Atkins-Diät
https://www.fem.com/gesundheit-ernaehrung/abnehmen-mit-der-atkins-diaet-was-bringt-sie-wirklich

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentieren

Kommentieren