appetithemmer appetitzuegler
Abnehmen mit Appetithemmern möglich?
Nahrungsergänzungsmittel

Appetithemmer Appetitzügler

Wer weniger Appetit hat, der isst auch weniger. Und wer weniger isst, nimmt tendenziell ab. Dieses Phänomen konntest Du bei Dir selbst vielleicht schon einmal beobachten, als Du krank warst. Doch warum solltest Du Dir dieses Prinzip nicht auch bei Deinen jetzigen Abnehmversuchen zu Nutze machen? Immerhin gibt es spezielle Appetithemmer, die genau das bewirken können. Die gängigen Appetithemmer sind im Übrigen auch als Appetitzügler bekannt.

Beide Begriffe meinen genau das Gleiche. Bevor Du nun allerdings einen x-beliebigen Appetithemmer irgendwo bestellst, möchten wir Dich erst einmal umfangreich zu diesem Thema informieren. Wer neugierig ist, was Appetithemmer wirklich in Deinem Körper bewirken können, sollte an dieser Stelle unbedingt weiterlesen. Außerdem zeigen wir Dir die Vor- und Nachteile von Appetitzüglern im Detail auf.

Was sind Appetithemmer und wie funktioniert ihre Wirkungsweise?

Der Name „Appetithemmer“ verrät Dir bereits, welche Funktion diese Produkte erfüllen. Sie sollen Deinen Appetit hemmen oder zügeln. Nicht nur Dein Appetit, sondern ein möglicher Heißhunger kann so reduziert werden.

Im Idealfall führt dies dazu, dass Du weniger (ungesunde) Lebensmittel zu Dir nimmst. Allerdings gibt es auch Menschen, die einfach nur aus Langeweile essen. Bevor Du einen Appetitzügler zu Dir nimmst, solltest Du daher überprüfen, ob es wirklich an Deinen Heißhungerattacken oder Deinem scheinbar bodenlosen Appetit liegt, dass Du zu viel isst.

Gleichzeitig sagt man den Appetithemmern auch nach, dass sie Deinen Stoffwechsel ankurbeln. Im Sinne einer Gewichtsreduktion ist dieser Effekt ebenso zu begrüßen. Neben natürlichen Appetithemmern gibt es auch chemische Appetitzügler.

Chemische Appetitzügler funktionieren auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Zum einen gibt es Kapseln, deren Inhaltsstoffe sich im Magen ausdehnen. Durch das Volumen, welches die Appetithemmer in Deinem Bauch einnehmen, bist Du also eher satt.

Zudem binden diese Appetitzügler Wasser, um ihr Volumen so noch mehr zu vergrößern. Einige Appetithemmer senden zum anderen jedoch Signale an das Gehirn, welches Dir dann mitteilt, dass Du im Moment satt bist. Dafür sind spezielle Botenstoffe, die in den Appetithemmern enthalten sind, verantwortlich. Dein Gehirn wird von diesen Appetithemmern sozusagen ausgetrickst.

Wie nimmt man Appetithemmer ein?

Das kommt ganz darauf an, um was für eine Art von Appetithemmern es sich handelt. Schließlich gibt es auch einige Lebensmittel aus der Natur, die als Appetithemmer gelten. Diese Lebensmittel solltest Du einfach so essen wie jedes andere Lebensmittel auch.

Außerdem gibt es Appetitzügler in Form von Kapseln, Tabletten und Pulvern. Solch ein Pulver musst Du natürlich zunächst mit Wasser anrühren, bevor Du den Appetithemmer zu Dir nehmen kannst. Das Pulver kannst Du aber auch in Deinen Joghurt geben oder es zu Deinem Müsli hinzufügen, um den Appetithemmer ganz nebenbei zu Dir zu nehmen.

Die Appetitzügler in Form von Kapseln oder Pillen kannst Du einfach mit einem Schluck Wasser einnehmen. Dabei ist es wichtig, dass Du die Appetithemmer vor dem Essen nimmst. Wie lange vorher die Einnahme erfolgen sollte, verrät Dir die Packungsbeilage des jeweiligen Präparats.

Meist sind 30 Minuten im Voraus völlig ausreichend.

Schließlich können die Appetithemmer nur bei einer korrekten Einnahme ihre volle Wirkung erzielen.

Tipp: Wenn Du einen Appetithemmer zu Dir nimmst, solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass Du ausreichend trinkst. 2 bis 2,5 Liter Wasser pro Tag sind zu empfehlen. So lassen sich viele potentielle Nebenwirkungen möglicherweise vermeiden.

Wie wählst Du die besten Appetithemmer für Dich aus?

Allein die Tatsache, dass Appetithemmer in unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten werden, zeigt Dir bereits, dass Deine persönlichen Präferenzen beim Kauf der Appetitzügler durchaus eine wichtige Rolle spielen. Immerhin gibt es Menschen, die Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform hassen, während andere auf Gedeih und Verderb keine Tabletten schlucken möchten.

Du kannst demnach frei entscheiden, welche Darreichungsform Dir die liebste ist. Außerdem solltest Du beim Kauf vor allem auf die Inhaltsstoffe der Appetithemmer achten. Das ist gerade für Allergiker wichtig. Schließlich willst Du sicherstellen, dass Du die Appetitzügler auch problemlos verträgst und davon zum Beispiel keine Magenbeschwerden bekommst.

Auch der Preis ist zu bedenken. Wie viel willst Du pro Tag maximal für die Appetithemmer ausgeben? Am besten rechnest Du den Preis pro Tagesdosis für die verschiedenen Präparate genau aus, um vergleichen zu können. Schließlich sind abhängig von dem jeweiligen Präparat jeweils unterschiedlich viele Kapseln pro Tag einzunehmen.

Darüber hinaus solltest Du darüber nachdenken, warum Du die Appetithemmer genau einnehmen möchtest. Welche Ziele verfolgst Du und welcher Appetitzügler kann Dir am ehesten beim Erreichen Deiner Ziele behilflich sein? In diesem Zusammenhang wirst Du Dir vielleicht die folgenden Fragen stellen:

  • Möchtest Du einfach nur gesünder leben?
  • Möchtest Du Dein Gewicht reduzieren?
  • Möchtest Du Dein Wunschgewicht halten?

Vor- und Nachteile von Appetitzüglern

Der größte Vorteil der Appetitzügler liegt wohl auf der Hand. Immerhin können die kleinen Pillen für einen geminderten Appetit sorgen, so dass sich auch die Menge an Lebensmitteln, die Du zu Dir nimmst, reduzieren sollte. Solange Du eisern am Ball bleibst, sollte sich das auch auf der Waage bemerkbar machen.

Leider wirst Du in diese Mittelchen jedoch finanziell investieren müssen, wenn Du in den Genuss der genannten Vorteile kommen möchtest. Die Einnahme gestaltet sich schnell und unkompliziert, so dass Appetithemmer auch unterwegs eingenommen werden können.

Das ist ein weiteres Plus. Auf viele Menschen wirkt die Einnahme von Appetitzüglern auch motivierend. Denn je eher Du Erfolge auf der Waage verzeichnen kannst, desto größer sind die Chancen, dass Du auch auf Dauer am Ball bleiben wirst.

Wenn Du Dein Gewicht erfolgreich reduzieren möchtest, dann ist diese Motivation natürlich von entscheidender Bedeutung.

Noch dazu können Dir Appetitzügler sogar dabei helfen, Dein Gewicht zu halten. Allerdings solltest Du in diesem Zusammenhang unbedingt bedenken, dass diese Produkte nicht darauf ausgelegt wurden, dauerhaft eingenommen zu werden.

Sofern Du die Appetithemmer irgendwann absetzt, ohne in der Zeit Deinen Lebensstill und Deine Essgewohnheiten merklich verändert zu haben, kann es demnach passieren, dass der sogenannte Jojo-Effekt eintritt und Du schnell wieder an Gewicht zunimmst. Auch die potentiellen Nebenwirkungen, die mit Appetithemmern einhergehen, gehören zu den entscheidenden Nachteilen dieser Präparate.

Vor allem dann, wenn Du zu viele Appetithemmer und somit eine zu hohe Dosis der Appetitzügler einnimmst, kann dies Deiner Gesundheit schaden. Außerdem besteht das Risiko einer allergischen Reaktion, falls Du Dich für einen Appetitzügler entscheidest, dessen Inhaltsstoffe Du einfach nicht verträgst.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Appetitzüglern

Die potentiellen Nebenwirkungen sind, wie bereits angesprochen, einer der entscheidenden Nachteile dieser Produkte. Um diese Nebenwirkungen nach Möglichkeit zu vermeiden, solltest Du die Packungsbeilage auf jeden Fall aufmerksam lesen und die darin enthaltenden Vorgaben genau befolgen. Zum Glück ist es so, dass spürbare Nebenwirkungen bei vielen Nutzern von Appetitzüglern nie auftreten. Dennoch solltest Du die nachfolgende Liste der potentiellen Nebenwirkungen unbedingt kennen:

  • Bluthochdruck
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • innere Unruhe/ Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Magenbeschwerden
  • Probleme mit der Verdauung, da eine stopfende Wirkung von vielen Appetitzüglern ausgeht

Noch dazu, kann es passieren, dass sich Dein Körper im Laufe der Zeit einfach an die Appetitzügler gewöhnt. Das bedeutet, dass Du die Dosis immer mehr erhöhen musst, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Eine erhöhte Dosis bedeutet allerdings auch, dass das Risiko von möglichen Nebenwirkungen steigt. Zudem sind Nebenwirkungen im psychischen Bereich nicht ausgeschlossen und im schlimmsten Fall können Appetitzügler sogar abhängig machen.

Wer es mit der Einnahme der Appetitzügler übertreibt, läuft zudem Gefahr, sein natürliches Körpergefühl zu verlieren. Denn im Normalfall ist Dein Körper dafür verantwortlich, Dir zu signalisieren, wann Du Hunger hast und wann nicht. Wenn Du erst einmal so aus dem Gleichgewicht geraten bist, dann kann es sogar zu einer Mangelernährung kommen, die mit schwerwiegenden Folgen für Deinen Körper einhergehen kann. Dies lässt sich jedoch vermeiden, indem Du den bewussten Umgang mit Appetithemmern pflegst und auch während der Einnahme ganz genau auf die Signale Deines Körpers achtest.

Erfahrungen mit Appetitzüglern

Solche Fresstattacken sollen dank Appetithemmer ausbleiben

Viele Menschen können über einen kurzen Zeitraum hinweg positive Erfahrungen mit Appetitzüglern machen. Denn diese Pillen und Kapseln sind als ein nützliches Hilfsmittel auf dem Weg zu einer gesünderen Lebensweise anzusehen. In der Regel geht man davon aus, dass man 14 Tage benötigt, um sich eine neue Gewohnheit anzutrainieren. Indem Du Appetitzügler über diesen Zeitraum einnimmst und Dein Essverhalten entsprechend anpasst, kannst Du Dir also ein neues Essverhalten antrainieren.

Die Appetitzügler helfen Dir wiederum dabei, dass es Dir nicht ganz so schwer fällt, Dich von Deinem alten Essverhalten zu verabschieden. Immerhin wirst Du dank der Kapseln und Co. nicht mehr die gleichen Heißhungerattacken wie noch in der Vergangenheit haben. Vor allem die Tatsache, dass sich Dein Hungergefühl mithilfe von Appetithemmern unterdrücken lässt, wird Dich bei Deinem Abnehmvorhaben unterstützen.

Worauf ist beim Kauf von Appetitzüglern zu achten?

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Kriterien, die beim Kauf von Appetithemmern eine entscheidende Rolle spielen, einmal übersichtlich für Dich aufgelistet:

  • potentielle Nebenwirkungen
  • Preis pro Tagesdosis (vor allem im direkten Vergleich der verschiedenen Präparate)
  • Inhaltsstoffe, um eine gute Verträglichkeit zu garantieren und eine allergische Reaktion zu vermeiden
  • Darreichungsform – Kapseln, Pulver oder Tabletten abhängig von Deiner persönlichen Präferenz
  • wann/ wie häufig die Appetithemmer am besten einzunehmen sind
  • wie lange die Appetithemmer maximal eingenommen werden dürfen
  • Hersteller – am besten nur Appetitzügler kaufen, die in Deutschland zugelassen sind
  • Appetithemmer mit oder ohne Rezept
  • ob es sich um einen chemischen oder natürlichen Appetithemmer (zum Beispiel Äpfel oder Minze) handelt

Falls Du noch keine 18 Jahre alt bist, solltest Du von der Einnahme von Appetithemmern übrigens besser absehen. Wer bereits gesundheitlich vorbelastet ist, sollte außerdem unbedingt Rücksprache mit seinem Arzt halten. Sonst kann es passieren, dass sich Dein Gesundheitszustand durch die Einnahme der Appetithemmer verschlechtert, was es auf jeden Fall zu vermeiden gilt. Nachfolgend kannst Du Dir zudem einen Überblick über die Anbieter, die Appetithemmer aktuell am deutschen Markt verkaufen, verschaffen:

  • Nu U
  • MeinVita
  • GC Ex
  • CDF Sports & Health Solutions
  • Plastimea Nutri+
  • Asvet
  • plantoCAPS
  • BoNutri
  • Nature Fitness
  • Shape Angel
  • Body Attack
  • WellBeing Pro
  • Bodyfit
  • SanaExpert
  • Biomenta

Dabei solltest Du bedenken, dass es sich mitunter auch um Kombipräparte handelt, die nicht nur als Appetithemmer im Einsatz sind, sondern unter Umständen auch die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fett über die Nahrung reduzieren. Achte daher immer ganz genau darauf, um was für ein Präparat es sich handelt und ob dessen jeweilige Wirkung wirklich von Dir gewollt ist.

Fazit zu Appetitzüglern

Auf Deinem Weg zu Deinem Traumkörper sind Appetithemmer durchaus als nützliches Hilfsmittel anzusehen. Denn dadurch, dass sich Dein Hungergefühl unterdrücken lässt, werden Deine Abnehmbemühungen mit einer deutlich größeren Wahrscheinlichkeit von Erfolg gekrönt sein. Allerdings solltest Du mit der Einnahme der Appetithemmer sehr bewusst umgehen und Dich nur für ein Präparat entscheiden, welches für den deutschen Markt zugelassen ist.

Billigprodukte aus Fernost enthalten nämlich oft Inhaltsstoffe, die Deinem Körper sogar ernsthaft schaden können. Auch Appetitzügler sind allerdings kein Allheilmittel. Vielmehr solltest Du ausreichend trinken, Dich gesund ernähren und viel Sport machen, wenn Du dauerhaft abnehmen willst.

Appetithemmer dienen lediglich als temporäre Unterstützung auf Deinem Weg zum Wunschgewicht.

Am besten achtest Du streng auf die vom Hersteller vorgesehene Dosierung. Zudem ist es am besten, wenn Du nach und nach eine neue, gesündere Routine entwickelst, damit Du die Appetithemmer relativ schnell wieder absetzen kannst.

Eine langfristige Einnahme dieser Abnehmhelfer ist nämlich auf gar keinen Fall zu empfehlen. Sobald Du bemerkst, dass die Appetitzügler, für die Du Dich entschieden hast, Deinem Körper nicht guttun, setzt Du diese besser ab. Unter Umständen hast Du dann die Möglichkeit, Dich für ein anderes Präparat zu entscheiden, welches Dir aufgrund der anderen Inhaltsstoffe besser bekommt. Gerade dann, wenn Nebenwirkungen durch die Einnahme von Appetithemmern auftreten, ist es jedoch besser, wenn Du Rücksprache mit einem Arzt hältst.

Weitere Informationen:
https://www.verbraucherzentrale.de/appetithemmer-fuer-ein-abnehmen-ohne-hunger
https://www.focus.de/gesundheit/videos/lifehack-zur-traumfigur-das-ist-der-beste-appetithemmer-und-er-kostet-fast-gar-nichts_id_5562448.html
https://www.huffingtonpost.de/2016/08/14/gewicht-diaet-appetitzuegler-wasser_n_11504356.html

Bilder:
YakobchukOlena @ fotolia.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, im Durschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

Kommentar

Kommentieren

  • Appetithemmer sind vorallem am Anfang einer Abnehmodyssee eine sehr gute Stütze!
    Längher als 2-3 Wochen würde ich die Einnahme nicht empfehlen. In dieser Zeit sind sie aber Gold wert.