Diät

Apfelkuchen Diät – wie geht das?

Leckere Apfelkuchen Diät
Apfelkuchen Diät - kleine Sünden sind erlaubt

Apfelkuchen Diät: Kuchen und Diät, das scheinen zwei Konzepte zu sein, die sich nicht miteinander kombinieren lassen und sich sogar gegenseitig ausschließen. Doch wir finden, dass dem nicht so sein muss. Immerhin ist ein Apfelkuchen beispielsweise wesentlich gesünder als ein fetter Schokokuchen. Wer kalorien- und zutatenbewusst backt, der kann also auch einen leckeren Apfelkuchen kreieren, der sich als kleine Belohnung durchaus in Deinen Diätplan integrieren lässt. Wie das genau funktioniert und worauf Du bei einem einigermaßen „gesunden“ Apfelkuchen achten solltest, verraten wir Dir jetzt.

Abnehmen mit Apfelkuchen?

Indem Du Dich nur von Apfelkuchen ernährst, wirst Du sicherlich nicht abnehmen. Das soll aber nicht heißen, dass dieses Gebäck zur Kalorienbombe schlechthin werden muss. Denn Du kannst mit den richtigen Zutaten auch einen Low Carb Apfelkuchen oder einen kalorienarmen Apfelkuchen zubereiten, bei dem ein Kuchenstück weniger als 150 Kalorien hat. Indem Du auf wenig Zucker oder Honig statt Zucker, Vollkornmehl oder Quark in Deinem Apfelkuchen setzt, kannst Du diese Leckerei auf viel gesündere Art und Weise zubereiten. Selbst wenn dann während Deiner Diät ein Geburtstag oder ein besonderes Event ansteht, brauchst Du dies dank Deines diätfreundlichen Apfelkuchens nicht zu fürchten. Wie die entsprechenden Apfelkuchen-Rezepte für solch einen Kuchen aussehen könnten, verraten wir Dir im nachfolgenden Verlauf.

Einfaches Apfelkuchen-Rezept

Für das erste Diät Apfelkuchen Rezept benötigst Du die folgenden Zutaten:

  • 1 Kilogramm Äpfel
  • 3 Eier
  • 40 Gramm Mandeln
  • 300 Gramm Weizenmehl
  • 4 Teelöffel Backpulver
  • 180 Gramm Joghurt (fettarm)
  • 4 Teelöffel Öl
  • 1 Prise Zimt nach Geschmack

Da Du bei Deinem Apfelkuchen mit möglichst wenig Zucker auskommen willst, entscheidest Du Dich am besten für eine Apfelsorte, die von Natur aus eher süß als säuerlich ist. Durch den weitestgehenden Verzicht auf Fett kannst Du bei diesem Rezept ebenfalls viele Kalorien einsparen. Diesen leckeren Kuchen kannst Du im Übrigen im Ofen in nur 30 Minuten bei einer Temperatur von 160 Grad Celsius (Ober-/ Unterhitze) zubereiten.

Apfelkuchen gemäß der GLYX Diät

Bei 180 Grad Celsius kannst Du in 30 bis 40 Minuten gemäß des nachfolgenden Rezepts auch einen Apfelkuchen backen, der zur GLYX Diät passt:

  • 65 Gramm Buchweizen
  • 65 Gramm Vollkornreis
  • 20 Gramm Lupinen-Mehl
  • 50 Gramm Maisstärke
  • 1 Teelöffel Backpulver ohne Phosphat
  • 30 Gramm Mandeln, gemahlen
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Zimt
  • 30 Gramm Rohrzucker
  • 40 Gramm Kokosblütensirup
  • 100 Gramm Margarine
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 4 Äpfel

Allerdings gestaltet sich die Zubereitung dieses Apfelkuchens etwas aufwendiger, da du den Reis und Buchweizen erst noch selbst zu einem feinen Mehl verarbeiten musst. Im Vergleich zu einem regulären Rezept für Apfelkuchen sind die Zutaten, die Du für dieses Rezept benötigst, zudem entsprechend teurer.

Low Carb Apfelkuchen

Low Carb wird Dein Apfelkuchen mit folgendem Rezept, wobei dieser Kuchen bei 175 Grad Celsius 30 Minuten lang backen muss.

  • 3 große Äpfel
  • 200 Gramm Mandeln (gemahlen)
  • 4 Eier
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 2 Esslöffel Xylit
  • 2 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Zimt- und Vanillemischung

Wie viel Kalorien stecken in einem Apfelkuchen?

Welche Zutaten und vor allem wie viel Fett und Zucker Du verwendest, entscheidet darüber, wie viel Kalorien in Deinem Apfelkuchen stecken. Vor allem die Teigsorte ist ausschlaggebend, da Mürbe- und Rührteige deutlich mehr Kalorien haben als beispielsweise ein Hefebodenkuchenteig. Während es der oben beschrieben Apfelkuchen auf circa 150 Kalorien pro Stück bringt, können es bei einem Mürbeteigkuchen bis zu 345 Kalorien sein, was bedeutet, dass Du im Gegenzug mehr als zwei Stücke von unserem kalorienärmeren Apfelkuchen essen könntest.

Wie kannst Du noch mehr Kalorien bei Deinem Apfelkuchen einsparen?

Wenn Du einen noch kalorienärmeren Apfelkuchen zubereiten willst, kannst Du den fettarmen Joghurt aus unserem Rezept auch gegen Magerquark austauschen. Da Fett jedoch ein wichtiger Geschmacksträger ist und Magerquark noch weniger Fett enthält als Joghurt, ist es sinnvoll, wenn Du Deinem Apfelkuchen dann ein wenig Avocado beimischst. Dabei handelt es sich schließlich um ein gesundes Fett. Wenn Du nur ganz wenig Avocado verwendest, schmeckt diese in Deinem Kuchen nicht einmal hervor. Indem Du Mais- oder Dinkelmehl statt herkömmlichem Mehl verwendest, kommt zudem eine weitere Kalorienersparnis zusammen.

Alle diese Änderungen sind jedoch eine Frage des Geschmacks. Immerhin soll Dein kalorienarmer Apfelkuchen dennoch Deinen Geschmacksvorstellungen entsprechen, wenn Du Dich während Deiner Diät schon auf eine kleine Sünde einlässt. Vielleicht experimentierst Du bei der Zubereitung Deines Apfelkuchens daher auch mit Rohrzucker oder Honig anstatt auf den industriellen, weißen Zucker zurückzugreifen.

Wie häufig darfst Du Apfelkuchen während einer Diät essen?

Auch von dem kalorienarmen Apfelkuchen solltest Du nicht zu häufig naschen, falls Du gerade eine Diät machst. Vielmehr bietet sich ein Apfelkuchen einmal in der Woche als erlaubte Sünde an, damit Du weiterhin das Gefühl hast, Dir trotz Deiner Diät einen kleinen Leckerbissen gönnen zu können. Ab und zu ein Stück Apfelkuchen kann wohlmöglich dazu beitragen, dass Heißhungerattacken und die damit verbundenen Fressanfälle bei Dir erst gar keine Chance haben.

Diät: Schlemmen mit Apfelkuchen
Gesünder schlemmen mit Apfelkuchen

Vorteile und Nachteile von Apfelkuchen während Deiner Diät

Als Belohnung und Mittel gegen Fressattacken kann sich Apfelkuchen während Deiner Diät bewähren. Gegenüber anderen süßen Leckereien ist ein Apfelkuchen mit vielen Äpfeln zudem vorzuziehen, da Äpfel überaus gesund sind und viele wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten. Dies ist also die gesunde Art, auch während einer Diät zu schlemmen. Besser wäre es jedoch, Du würdest ohne Apfelkuchen auskommen. Noch dazu kann die Versuchung groß sein, mehr als ein Stück Apfelkuchen in der Woche zu essen. Denn wenn Du einen Apfelkuchen zubereitest, backst Du schließlich einen ganzen Kuchen und nicht nur ein Stück. Wer während seiner Diät streng Kalorien zählt, muss daher eine eiserne Disziplin an den Tag legen, um angesichts des saftigen Apfelkuchens nicht über die Strenge zu schlagen.

Fazit

Kleine Sünden sollten bei fast jeder Diät erlaubt sein. Apfelkuchen bietet sich dabei als gesündere und kalorienärmere Alternative zu Schokolade und anderen Kuchen an. Wer ein wenig mit den Zutaten experimentiert oder sich gleich auf einen Apfelkuchen mit einem Hefeteigboden festlegt, kann bei nur 150 Kalorien pro Kuchenstück ohne ein allzu schlechtes Gewissen schlemmen – aber bitte nicht öfter als einmal in der Woche!

Weitere Informationen:
http://www.gofeminin.de/abnehmen/herbstliche-schlankmacher-d59376c663232.html
https://eatsmarter.de/blogs/gesuender-backen/tipps-leichter-apfelkuchen
https://www.sat1.de/ratgeber/rezepte/apfelkuchen-clip

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, im Durchschnitt: 4,78 von 5)
Loading...

Kommentar

Kommentieren

  • Danke für dieses tolle Rezept. Ich habe den Low Carb Apfelkuchen ausprobiert und er schmeckt einfach nur himmlisch!!!

    Ich benutze übrigens Quark oder Joghurt auf der Magerstufe, der spart noch mal ein paar Kalorien mehr ein und macht den Kuchen fluffiger.

    Vielleicht könnt ihr ja noch mehr so Leckereien in einer Rezeptesammlung einstellen? Ich hole mir nämlich immer Inspiration bei euch und würde mich freuen, mehr davon zu lesen.