Diät

8 Stunden Diät

8 Stunden Diät - intermittierendes Fasten
8 Stunden Diät - Intervallfasten

Wenn Du zum ersten Mal von der 8 Stunden Diät hörst, fragst Du Dich vielleicht, wie viel Gewicht man wohl in 8 Stunden abnehmen kann. Sehr vielversprechend klingt diese Diät anfangs also nicht. Dabei solltest Du wissen, dass sich der Name der 8 Stunden Diät keinesfalls auf die Diätgesamtdauer bezieht. Vielmehr handelt es sich bei der 8 Stunden Diät um einen anderen Namen für das sogenannte intermittierende Fasten. Bei der 8 Stunden Diät geht es somit darum, dass Du pro Tag nur innerhalb eines Zeitfensters von nicht mehr als 8 Stunden Nahrung zu Dir nimmst. Die restlichen 16 Stunden des Tages wirst Du fasten. Was es mit dieser Diät genau auf sich hat und ob Du damit wirklich abnehmen kannst, wollen wir Dir jetzt verraten.

Das Wichtigste zur 8 Stunden Diät in der Übersicht

Die 8 Stunden Diät wird auch als Intervallfasten bezeichnet. Dabei solltest Du das Verhältnis von 16:8 unbedingt einhalten. Um in nur 8 Stunden am Tag alle Deine Mahlzeiten zu Dir zu nehmen, kannst Du zum Beispiel spät frühstücken und früh zu Abend essen. Welches Zeitfenster Du Dir für die Diät genau aussuchst, bleibt Dir überlassen. Somit kannst Du die 8 Stunden Diät individuell an Dein Leben und Deinen Tagesablauf und Berufsalltag anpassen. Folgende Optionen sind zum Beispiel denkbar:

  • Essen zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr
  • Mahlzeiten zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr
  • Erste Mahlzeit um 12:00 Uhr und Ende der letzten Mahlzeit um 20:00 Uhr

Neben dem 16-stündigen Fasten sieht die 8 Stunden Diät auch mindestens 8 Minuten Sport pro Tag vor. Mehr Sport am Tag wird natürlich empfohlen. Am besten bewegst Du Dich bereits vor dem Frühstück, damit Dein Stoffwechsel so richtig in den Gang kommt.

Essen erlaubt bei der 8 Stunden Diät
So gut wie alle Lebensmittel sind bei der 8 Stunden Diät erlaubt

Ernährungsplan für die 8 Stunden Diät

Bei der 8 Stunden Diät gibt es kaum Regel bezüglich dessen, was Du essen kannst. Du solltest allerdings 16 Stunden am Stück pro Tag fasten. Folgende Empfehlungen sollten Deinen Ernährungsplan bei der 8 Stunden Diät ebenfalls bestimmen:

  1. 8 Gläser, sprich mindestens 1 Liter Wasser, am Tag trinken
  2. Fast Food nach Möglichkeit meiden (besser Lebensmittel essen, die lange satt machen, da Du die 16-stündige Fastenphase nur so überhaupt durchhalten kannst)
  3. Kein Kaffee mehr nach 14:00 Uhr
  4. Maximal 1 Glas Wein am Tag
  5. Am besten bei jeder Mahlzeit mindestens ein Superfood verzehren
  6. Den Fokus am besten auf drei Hauptmahlzeiten legen und Snacks im Sinne Deines Muskelaufbaus meiden

Wie Du siehst, wird die 8 Stunden Diät also kaum von starren Regeln bestimmt und lässt sich vielmehr individuell auf Dein Leben anpassen. Auch eine Kalorienbeschränkung, an die Du Dich während des 8-stündigen Zeitraums der Nahrungsaufnahme halten solltest, gibt es nicht. Du kannst prinzipiell das Essen, was Dir schmeckt und worauf Du gerade Appetit hast. Gesunde Lebensmittel sind natürlich dennoch zu bevorzugen. Wer die 8 Stunden Diät lange durchhalten möchte, sucht sich am besten besonders sättigende Speisen aus.

Deinen Konsum an Kohlenhydraten solltest Du nach Möglichkeit im Auge behalten. Das gilt besonders deshalb, weil Süßes, Weißbrot, Reis und andere helle, industriell stark verarbeitete Kohlenhydrate den Insulinspiegel in die Höhe schnellen lassen. Das wiederum wirkt sich negativ auf die Fettverbrennung aus und kann Heißhunger bedingen. Dies würde Deinem Erfolg bei der 8 Stunden Diät entsprechend im Weg stehen. Kohlenhydrate gilt es daher besser nur in Maßen zu Dir zu nehmen.

Wie kannst Du mit der 8 Stunden Diät abnehmen?

Die 8 Stunden Diät geht davon aus, dass Du automatisch an Gewicht verlieren wirst, wenn Du Deine Mahlzeiten Deinem ganz individuellen Biorhythmus anpasst. Eine Gewichtsreduktion von bis zu 5 Kilogramm in einer Woche sei so möglich, wobei wir an Deiner Stelle nicht von einem derart drastischen Gewichtsverlust ausgehen würden. Im Übrigen gibt es sogar Studien zu dem Erfolg der 8 Stunden Diät, die in den USA durchgeführt wurden. Die Studienteilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei alle Probanden die gleiche Menge an Kalorien zu sich nehmen. Die Studienteilnehmer, die ihre Mahlzeiten nicht innerhalb eines Zeitfensters von 8 Stunden, sondern beliebig über den Tag verteilt zu sich nahmen, verbrannten dabei weniger Fett als bei der 8 Stunden Diät. Die 8 Stunden Diät scheint sich demnach überaus positiv auf den Stoffwechsel des Menschen auszuwirken, was sich auf der Waage entsprechend bezahlt macht.

Dauer der 8 Stunden Diät

Die 8 Stunden Diät kannst Du im Prinzip beliebig fortführen, bis Du Dein Wunschgewicht erreicht hast. Schließlich handelt es sich um keine kalorienreduzierte Crash-Diät. Wenn es Dir später nur darum geht, das von Dir inzwischen erreichte Wunschgewicht zu halten, reicht es zudem aus, wenn Du den Prinzipien der 8 Stunden Diät nunmehr 3 Tagen in der Woche folgst. Dabei muss es sich nicht einmal um 3 aufeinanderfolgende Tage in der Woche handeln, so dass sich die Gewichtserhaltung ebenso flexibel gestaltet wie die eigentliche 8 Stunden Diät selbst.

Vorteile 8 Stunden Diät

Die Vorteile der 8 Stunden Diät liegen auf der Hand: Du kannst weiterhin essen, was Du möchtest, solange Du dies in einem Zeitfenster von 8 Stunden tust. Noch dazu lässt sich dieses Zeitfenster immer neu definieren. Es muss sich schließlich nicht immer um die gleichen 8 Stunden am Tag handeln, in denen Du nichts isst. Allerdings sollte immer eine Phase von mindestens 16 lebensmittelfreien Stunden eingehalten werden. Das soll bedeuten, dass Du Deinen Rhythmus nur Stück für Stück verschieben kannst. Während der Erhaltungsphase wird Dir dies besonders leicht fallen, da die 3 Diät-Tage pro Woche dann nicht aufeinander folgen müssen. Wenn Du am Wochenende ohnehin gerne lange ausschläfst, wirst Du in dieser Zeit somit einen anderen Rhythmus verfolgen wollen als während der Arbeitswoche. Auch die folgenden Vorteile sprechen für diese Diät:

  • Kostengünstig
  • Leicht umzusetzen
  • Die 8 Stunden Diät passt sich flexibel an Deinen Alltag an
  • Auch für Allergiker, Veganer und Vegetarier geeignet
  • Die 8 Stunden Diät kann auch auf Dauer befolgt werden
  • Es sind während der Erhaltungsphase nur noch 3 Diät-Tag pro Woche erforderlich

Nachteile der 8 Stunden Diät

Der größte Nachteil der 8 Stunden Diät besteht wohl darin, dass Du viele Snacks über den Tag verteilt beim intermittierenden Fasten in Zukunft von Deinem Speiseplan streichen solltest. Wer es gewöhnt ist, zu jeder Tages- und Nachtzeit frei nach Lust und Laune zu essen, den wird die 8 Stunden Diät wohlmöglich viel Überwindung kosten. Heißhungerattacken sind gerade während der Eingewöhnungsphase nicht ausgeschlossen. Wie Du siehst, fällt die Liste der Nachteile bei der 8 Stunden Diät allerdings angenehm kurz aus, weshalb viele Tester dieser Diät auch von „der besten Diät der Welt“ sprechen.

Fazit zur 8 Stunden Diät

Die 8 Stunden Diät hat sich als beliebter und sinnvoller Ansatz bewährt, um auf Dauer sein Wunschgewicht zu halten (oder es überhaupt erst zu erreichen). Indem Du 16 Stunden am Tag nichts isst, stehen die Chancen sehr gut, dass Du gar nicht erst viel zu viele Kalorien zu Dir nimmst. Auch die Tatsache, dass es sich um eine gesunde Diät und um keine Crash-Diät handelt, ist ein Plus. Noch dazu kannst Du Dich wahlweise nach und nach an die 8 Stunden Diät gewöhnen und die Anzahl der Diät-Tage erst langsam steigern. Wir finden, dass die 8 Stunden Diät auf jeden Fall einen Selbstversuch wert ist. Immerhin lässt sich diese Diät mit den verschiedensten Ernährungsplänen kombinieren und auch auf Deine Lieblingsspeisen wirst Du beim Intervallfasten in Zukunft nicht verzichten müssen. Einige Experten meinen übrigens, dass Du mit der 8 Stunden Diät die besten Ergebnisse erzielen kannst, wenn Du sie mindestens 8 Wochen lang befolgst.

Weitere Informationen:
http://www.elle.de/8-stunden-diaet
https://www.womenshealth.de/artikel/die-8-stunden-diaet-141131.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, im Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Kommentar

Kommentieren

  • Als Mann bin ich ja klassischerweise eher so der Diät-Muffel. Außer FdH und einfachem Süßigkeiten oder Alkohol weglassen habe ich in meinem Leben bisher nichts ausprobiert, weil es mir meist zu anstrengend gewesen ist. Kalorien zählen, Lebensmittelpläne erstellen und Co ist bei meinem Beruf auch einfach zeitlich nicht drin.

    Trotzdem hatte ich im letzten Dreivierteljahr leider das ein oder andere Kilo zu viel angefuttert und stand jetzt kurz nach Weihnachten auf der Waage und dachte, wie man so schön sagt, mein Schwein pfeift. Kurzum, ich musste etwas tun. Als ich dann online recherchiert habe, bin ich auf eure Seite gestoßen und habe mich mal in einiges eingelesen.

    Heute habe ich mich mit der 8-Stunden-Diät auseinander gesetzt und muss sagen, das werde ich anfangen. Das ist leicht verständlich, ich muss mich nicht um viel kümmern und denke, das ist machbar für mich, trotz Job. Und die paar Gebote, die es gibt, sind jetzt auch nicht all zu hart. Eventuell wird das mit dem Abendessen wegen Geschäftsterminen zwischendurch eng, aber ich werde mich bemühen, diese auf Mittag oder Vormittag zu legen, dann ist auch das keine große Sache.

    Vielen Dank für eure informativen Beiträge in jedem Fall, mir hat dieser Überblick sehr gut weitergeholfen.